Gemeinschaftsaktion

Programm für Göttinger Stadtbusfahrer: Dem Stress entgegensteuern

+
Bekomme ich noch den Anschlussbus? Die beiden Psychologie-Studentinnen Sira Klare (links) und Isabell Stephan stellten eine typische Alltagsszene nach.

Göttingen. Busfahrern sowie Werkstatt- und Verwaltungsmitarbeitern der Göttinger Verkehrsbetriebe (GöVB) wird jetzt aktiv beim Stressabbau geholfen. Dazu haben das Unternehmen, die Private Hochschule (PFH) und die Krankenkasse Barmer ein Programm aufgelegt.

Drei zielgruppenorientierte Anti-Stress-Kurse, entwickelt und angeboten von Psychologie-Studenten der PFH, bilden den Kern des Projekts. Die Resonanz ist groß: Über 70 Mitarbeiter der GöVB, ein Viertel der Belegschaft, haben sich angemeldet.

Unter den Teilnehmern des Angebots sind natürlich auch viele der 228 Fahrer, die täglich auf den Göttinger Straßen unterwegs sind. Die ersten der insgesamt fünf Veranstaltungen haben bereits stattgefunden.

Als Grundlage diente ein von der Barmer entwickelter Fragebogen zur Stress-Belastung der GöVB-Mitarbeiter. 13 Studenten der Privaten Hochschule werteten die Antworten statistisch aus. Im Ergebnis zeigten sich vor allem Belastungen durch schwierige Situationen im Kundenkontakt, zum Beispiel bei Verspätungen im Berufsverkehr, sowie durch die überwiegend sitzende Tätigkeit der Busfahrer.

Unter der Leitung von Prof. Dr. Michael Gutmann und Diplom-Psychologin Karen Märtens entwickelten die Studierenden mit dem Studienschwerpunkt „Gesundheitspsychologie“ im Sommersemester drei Kursmodule mit den Themen „Körperlich entspannter“, „Entspannter denken“ und „Entspannter in Gesprächen“. Beispielsweise haben die Studierenden den GöVB-Mitarbeitern geraten, um Entschuldigung zu bitten, um eine Situation zu entschärfen. Außerdem helfen Fahrgästen in vielen Fällen einfache Lösungsvorschläge – zum Beispiel der Hinweis auf einen alternativen Anschlussbus.

„Für die Studierenden ist es eine sehr gute Gelegenheit, ihr theoretisches Wissen in die praktische Anwendung zu übertragen“, sagt Gutmann. Die Studenten sind im fünften Semester ihres Bachelor-Studiums und können so noch einmal wertvolles Praxiswissen sammeln.

Viele Angebote

Die Geschäftsführung der Göttinger Verkehrsbetriebe begrüßt das neue Angebot im betrieblichen Gesundheitsmanagement und stellt ihre Mitarbeiter für die Seminare frei. Das aktuelle Angebot ist übrigens nur eines von vielen im Gesundheitsbereich für die GöVB-Mitarbeiter, die es seit einigen Jahren gibt. Dazu gehören auch Ernährungskurse, Schulung des Kantinenpersonals oder eine aktive Pause mit Sportgeräte.

Der Erfolg der Anstrengungen ist messbar: Der Krankenstand bei den GöVB sank von zwölf Prozent (2011) auf unter acht Prozent im vergangenen Jahr.

Die Organisation innerhalb der Göttinger Verkehrsbetriebe übernahmen Gesundheitsmanager Peter Wolter mit dem Betriebsratsvorsitzenden Carsten Syring und Betriebsrat Michael Guder. Die Barmer stellte ihre Räume zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.