Nominierung

Projekt aus dem Landkreis Göttingen beim Fahrradpreis dabei

Radschnellwege, wie hier am Göttinger Bahnhof
+
Der Göttinger Radschnellweg ist eine Erfolgsgeschichte: Auch ein Projekt des Landkreises könnte jetzt einen Fahrradpreis einheimsen. (Symbolbild)

Ein Projekt aus dem Landkreis Göttingen ist für den Deutschen Fahrradpreis 2021 nominiert, der am 27. April vergeben wird – natürlich bei einer digitalen Veranstaltung, im Rahmen des 7. Nationalen Radverkehrskongresses (NRVK).

Landkreis Göttingen – Ausgezeichnet wird dann auch die fahrradfreundlichste Persönlichkeit.

In der Kategorie Kommunikation ist auch das Projekt „Rücksicht macht Wege breit“ aus dem Landkreis Göttingen in der Auswahl. Dabei erinnern Schilder an Wirtschaftswegen, dass die gemeinsame Nutzung dieser meist privaten Feldwege das gegenseitige Verständnis sowohl der Landwirte wie der Radfahrenden erfordert.

Das sei besonders wichtig, da in Zeiten von Corona Radtouren oder auch der Verkehr mit trainierenden Radsportler am Feierabend und am Wochenende deutlich zugenommen hat. Um Konflikte auch in Zeiten der Ernte zwischen Landwirtschaftsfahrzeugen und Radfahrern zu vermeiden, will über die Aktion der freundliche Umgang miteinander empfohlen. Federführend für die Aktion sind gemeinsam der Landkreis Göttingen und der Verein Landvolk.  tko

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.