Shida Bazyar liest

Prolog: Göttinger Literaturherbst beginnt vorab in Berlin

Startet den Literaturherbst: Autorin Bazyar ist Gast beim Prolog des Festivals in der Niedersächsischen Landesvertretung in Berlin am Montag, 4. Oktober.
+
Startet den Literaturherbst: Autorin Bazyar ist Gast beim Prolog des Festivals in der Niedersächsischen Landesvertretung in Berlin am Montag, 4. Oktober.

Wie bereits 2019, als die Göttinger Verhaltensbiologin und Primatenforscherin Julia Fischer der Stargast in der Landesvertretung Niedersachsens in Berlin war, legt der Göttinger Literaturherbst (23. Oktober bis 7. November) auch 2021 einen Frühstart in Berlin hin:

Göttingen/Berlin – Am Montag, 4. Oktober, wird wieder in der Landesvertretung die Autorin Shida Bazyar ab 12.30 Uhr aus ihrem aktuellen Roman „Drei Kameradinnen“ lesen. Moderiert wird die Veranstaltung von Stephan Lohr. Shida Bazyar wurde mit ihrem Roman für die Longlist des Deutschen Buchpreises nominiert.

Die Prologveranstaltung in Berlin hat bereits Tradition, insgesamt ist das Göttinger Literaturfestival dort bereits zum vierten Mal dort zu Gast. Diesmals ist der Literaturherbst-Prolog in das öffentlichen Kunst- und Kulturprogramms „inspektionen// draußen“ eingebunden. Interessierte, die live teilnehmen möchten, können sich unter folgendem Link anmelden. https://anmeldung.lv-niedersachsen.de/event.php?vnr=ac-20a&mid=2

Die Veranstaltung wird aufgezeichnet und ist ab Dienstag, 5. Oktober, auch kostenfrei auf der Internetseite www.literaturherbst-on-air.com abrufbar.

Dort werden während des größten Literaturfestivals in Norddeutschland 55 Lesungen und Veranstaltungen im Göttinger Literaturherbst zu sehen sein. Das Ticket dafür kostet nur einmalig 22 Euro, wie Nina Hornig vom Literaturherbst-Team sagt. Abrufbar sind die Veranstaltungen dann in der Zeit vom 23. Oktober bis 30. November.  tko

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.