Mögliche Verlagerung von Jahrgängen

Protest gegen Pläne in Göttingen: Schüler und Lehrer sind auf die Stadt sauer

+
Protest gegen eine mögliche Verlagerung von Jahrgängen: Schüler und Lehrer der Göttinger Geschwister-Scholl-Gesamtschule gingen am Dienstag auf die Straße. 

Göttingen. Schüler und Lehrer der Geschwister-Scholl-Gesamtschule Göttingen sind sauer auf die Stadt. Sie gingen am Dienstag auf die Straße, um gegen eine mögliche Auslagerung von Jahrgängen in die Heinrich-Heine-Schule zu protestieren.

Mit Transparenten zogen Schüler und Lehrer gemeinsam von der Groner Schule an der Grätzelstraße vor das Alte Rathaus, um gegen die Pläne der Stadt zu demonstrieren. Hintergrund ist das neue „Schulstättenentwicklungskonzept“, über das am Donnerstag ab 16 Uhr öffentlich im Ratsaal diskutiert werden soll. Vor dem Beginn der Sitzung wollen Schüler und Lehrer deshalb erneut vor dem Neuen Rathaus demonstrieren.

In einer Resolution begrüßt die Lehrer-Gesamtkonferenz der Schule die geplante Sanierung der Gebäude sowie Neubaupläne, übt aber massive Kritik an der Verlagerung von Jahrgängen in die Heinrich-Heine-Schule. Sie ist an der Backhausstraße zu finden und fußläufig von der Grätzelstraße nicht zu erreichen. Die Folge wären riesige organisatorische Probleme. Außerdem wäre dadurch die Entwicklung der Schule zu einer Integrierten Gesamtschule bedroht, so die Lehrerschaft. „Wir fordern einen breiten Informations- und Beteiligungsprozess über das Schulstättenentwicklungskonzept, an dem bisher weder Lehrer, Schüler oder Elternvertreter unserer Schule beteiligt wurden.“

Auch die Eltern üben massive Kritik an einer Verlagerung von Jahrgängen der Schule. Dies könne zu einer sinkenden Attraktivität der Schule führen.

Massive Kritik von der Bonifatiusschule

Massive Kritik an der Schulentwicklungsplanung hatte es auch an der Bonifatius-Grundschule gegeben. Schüler, Eltern und Lehrer hatten mit einer Menschenkette gegen eine mögliche Verlegung der Schule präsentiert. Inzwischen ist klar: Die Schule soll an der Bürgerstraße bleiben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.