Serie von Diebstählen

Prozessauftakt in Göttingen: Bande war auf Baumaschinen scharf

Göttingen/Duderstadt. Knapp sechs Monate nach der Zerschlagung einer überregional agierenden Einbrecherbande hat am Donnerstag vor dem Landgericht Göttingen der Prozess gegen fünf mutmaßliche Bandenmitglieder begonnen.

Die Angeklagten sollen zwischen Januar und März an verschiedenen Tatorten im Südharz sowie in Hameln und Wolfsburg gezielt hochwertige Baumaschinen und Werkzeuge gestohlen haben. Die Polizeiinspektionen Göttingen und Northeim/Osterode hatten eine gemeinsame Ermittlungsgruppe eingerichtet, nachdem sich die Diebstähle in Südniedersachsen und den angrenzenden Landkreisen gehäuft hatten. Anfang März nahmen die Fahnder dann auf einem Gewerbegrundstück in Teistungen im Eichsfeld neun Verdächtige fest. Gegen vier der Festgenommenen erging ein Haftbefehl, sie sitzen seitdem in unterschiedlichen Gefängnissen in Untersuchungshaft.

Die Bande hatte in Teistungen eine Lagerhalle angemietet, um dort die Beute zu deponieren. Als die Fahnder mit Unterstützung eines Mobilen Einsatzkommandos anrückten, war die Halle randvoll mit Diebesgut im Wert von mehreren hunderttausend Euro gefüllt. Die Bande hatte es vor allem auf hochwertige und zum Teil sehr schwere Baumaschinen und Werkzeuge wie Rüttelplatten, Fräsmaschinen, Kettensägen, Schweißgeräte, Stampfer, Handkreissägen und Schleifmaschinen abgesehen. Auf dem Grundstück standen außerdem vier Sprinter, zwei waren bereits voll beladen. Die Ermittler gehen davon aus, dass das Diebesgut nach Serbien verfrachtet werden sollte. Von dort stammen die meisten Angeklagten und Tatverdächtigen.

Kopf der Bande soll nach den Erkenntnissen der Ermittler ein 44-jähriger Mann aus Montenegro sein, der zuletzt in Duderstadt wohnte und die Anweisungen zu den Taten gegeben haben soll. Er sitzt ebenso in Untersuchungshaft wie drei weitere Angeklagte im Alter von 42, 46 und 51 Jahren, die aus Serbien stammen. Der fünfte Angeklagte ist ein 37 Jahre alter Mann aus Bremen. Er soll für die Bande einen Tatort ausgekundschaftet haben und ist deshalb wegen Beihilfe angeklagt.

Die Staatsanwaltschaft wirft den Angeklagten unter anderem schweren Bandendiebstahl und Sachbeschädigung vor.

Die Anklagebehörde geht davon aus, dass die Angeklagten gewerbsmäßig handelten. Sie hätten möglichst viele Baumaschinen und Werkzeuge von möglichst hohem Wert erbeuten wollen, um diese gewinnbringend weiterzuverkaufen.

Rubriklistenbild: © bsc

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.