Mann aus Rache in Reiffenhausen getötet: Weitere Termine im Prozess

Göttingen. Er soll seinen früheren Mitbewohner aus Rache erschossen haben: Wegen Mordes muss sich der Mann weiter vor Gericht verantworten.

Das Landgericht Göttingen hat am Freitag den 3. und 5. November als Fortsetzungstermine bekanntgegeben. Das Verfahren hatte am 12. August begonnen.

Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, sein Opfer im Februar mit einer SMS auf ein Feld in Reiffenhausen bei Göttingen gelockt und dort mit mehreren Schüssen getötet zu haben. Der 27-Jährige war mit seinem E-Bike zu dem Treffpunkt geradelt und soll noch versucht haben, die Polizei per Notruf zu informieren.

Seine Leiche wurde erst knapp zwei Wochen nach der Tat entdeckt. Zuvor war der 27-Jährige als vermisst gemeldet worden, tagelang wurde nach ihm gesucht. Das Opfer soll den 28-Jährigen laut Anklage wegen kleinerer Straftaten bei der Polizei angezeigt haben. Daraufhin habe der mutmaßliche Täter aus dem Haus, in dem er mit dem Opfer, dessen Schwester und Eltern gelebt hatte, ausziehen müssen. Seit Februar befindet sich der Angeklagte nun in Untersuchungshaft. (lni)

Lesen Sie auch:

- Rachemord-Prozess in Reiffenhausen: Polizist sagt aus

- Rachemord-Prozess: Vater des Angeklagten sagt aus

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.