2. Etappe von Marburg nach Göttingen

Radsportstars heute in Göttingen: Das bringt der Tag bei der Deutschland-Tour

+
Warten auf die Sprintankunft. Der Zielbereich in Göttingen am Freitagmittag.

Göttingen - Die erste Etappe ist gefahren, das erste Rote Trikot vergeben: Doch schon heute winkt die nächste Chance für Sprinter und Ausreißer. Greift nun auch Tour-Held Alaphilippe so richtig in den Kampf ein?

Der deutsche Sprinter Pascal Ackermann ist der erste Träger des Roten Trikots bei der Deutschland-Tour. Doch schon auf der zweiten Etappe an diesem Freitag beginnt die Jagd auf den 25 Jahre alten Gesamtführenden vom Team Bora-hansgrohe.

„Es wird nicht leichter, jetzt werden alle gegen uns fahren“, sagte Ackermann. Das Teilstück von Marburg nach Göttingen ist ähnlich machbar wie der Auftakt von Hannover nach Halberstadt, jedoch wartet diesmal nicht weit vor dem Ziel noch eine Herausforderung.

Die Etappe

Die 202 Kilometer kommen ohne richtig schwere Anstiege aus. Etwa 20 Kilometer vor dem Ziel wartet zwar eine Bergwertung, jedoch dürfte der 1,1 Kilometer lange Anstieg mit durchschnittlich 4,6 Prozent für das Peloton gut machbar sein.

„Am Freitag muss man gucken. Es hängt davon ab, wie diese Etappe gefahren wird“, sagte Ackermann. Die Zielgerade in Göttingen ist leicht ansteigend, aber nicht zu schwer.

Die Streckenführung der Deutschland-Tour geht auch durch die Jüdenstraße in der Innenstadt.

Die Favoriten

Sollten die Sprinter um Ackermann und den Tageszweiten von Donnerstag, Alexander Kristoff aus Norwegen, durchkommen, dürften sie auf der Zielgeraden kaum zu schlagen sein. Der Australier Caleb Ewan, dreifacher Etappensieger bei der diesjährigen Tour de France, ist auf der zweiten Etappe vom Rad gestiegen und hat das Rennen verlassen.

Die Etappe bietet sich aber auch für Ausreißer und mutige Attacken an. Womöglich greift Tour-Held Julian Alaphilippe mit seinem unwiderstehlichen Antritt an. Fahrer wie Nils Politt, die auf Gesamtsieg fahren, dürften ihre Kräfte eher für das große Finale am Wochenende schonen.

Die Deutschen

Nach dem Sieg des Südpfälzers Ackermann ruhen die Hoffnungen erneut auf dem Profi von Bora-hansgrohe. Der Tour-de-France-Vierte Emanuel Buchmann hat bereits angekündigt, bei der Deutschland-Tour vorrangig als Helfer in Erscheinung zu treten, weil ihm das Profil nicht liegt. Dies stellte er auf der ersten Etappe gleich unter Beweis. Mit Routinier André Greipel, der bei der „Nacht von Hannover“ Rang drei eroberte, dürfte auf dem Weg nach Göttingen zu rechnen sein.

Der Deutsche Pascal Ackermann vom Team Bora-Hansgrohe jubelt auf dem Podium im roten Trikot des Gesamtführenden der Deutschland-Tour.

Startnummern

Auf diese Fahrer sollten Sie achten:

1 Vincenzo Nibali (I)

11 Nils Politt (D)

21 Julian Alaphilippe (F)

31 Pascal Ackermann (D) [Rotes Trikot]

32 Emanuel Buchmann (D)

42 Michal Kwiatkowski (PL)

46 Geraint Thomas (GB)

61 Alexander Kristoff (NOR)

64 Daniel Martin (IRL)

71 André Greipel (D)

81 Richie Porte (AUS)

91 Lennard Kämna (D)

141 Simon Geschke (D)

161 Mark Cavendish (GB)

dpa/ana

Die Radsport-Fans in Göttingen wurden nicht enttäuscht von der Deutschland-Tour - und auch die Radprofis selbst lobten den Etappen-Standort Göttingen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.