Ehemaliger Oberbürgermeister der Uni-Stadt verlässt Ortsrat Weende

Dr. Rainer Kallmann: „Mann mit Fliege“ aus Göttingen wird 75

+
Dr. Rainer Kallmann (Mitte) im Kreise seiner Gratulanten: (von links) Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler, Ehefrau Ellen Fischer-Kallmann, Landtagsabgeordnete Dr. Gabriele Andretta, SPD-Stadtverbandsvorsitzender Christoph Lehmann, Bundestagsabgeordneter Thomas Oppermann und Landrat Bernhard Reuter.

Göttingen. 60 Weggefährten waren zu einem Empfang zum 75. Geburtstag von Dr. Rainer Kallmann in der Historischen Sternwarte in Göttingen zusammengekommen.

Der Sozialdemokrat wurde 1974 zum ersten Mal in den Göttinger Stadtrat gewählt. Von November 1991 bis Anfang 2000 war er Oberbürgermeister der Uni-Stadt.

Eigentlich sei der Empfang nur ein „Vorwand“, sagte Christoph Lehmann, Vorsitzender des SPD-Stadtverbands. Für den Juristen sei eine „Verhandlung“ geplant, die die „Wirkung eines großen Sozialdemokraten auf die Göttinger Kulturlandschaft“ beleuchte. Um dessen Lebenslauf nachzuzeichnen, hangelte sich Lehmann daraufhin an Wikipedia-Daten entlang: Ab 1995 wirkte Kallmann als Vorsitzender einer Großen Strafkammer, von 1992 bis zu seiner Pensionierung 2006 saß er einer Zivilkammer vor.

Als Sachverständiger in Sachen Kultur hielt der Geschäftsführende Intendant der Internationalen Göttinger Händel-Festspiele, Tobias Wolff, eine kurzweilige Festrede. Mit Witz beschrieb er den „Mann mit Fliege“ und ordnete ihm die Charakterzüge von typischen Fliegenträgern zu. „Menschen, die besonderer Wert auf Haltung und Berufsehre legen und diejenigen, die sich mit angemessener Demut und Bescheidenheit in den Dienst einer Sache stellen, tragen selbstverständlich Fliege.“ Wolff stellte Kallmann in eine Reihe mit anderen Berühmtheiten mit Querbinder: Winston Churchill, Sherlock Holmes und Hercule Poirot. 2012 wurde Kallmann mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

In seinen Dankesworten kündigte Kallmann zum Ende der laufenden Wahlperiode seinen Abschied aus dem Ortsrat Weende/Deppoldshausen und aus dem Aufsichtsrat der Händelfestspiele an. Dem künftigen Ortsrat wünschte er Erfolg „und – vielleicht – ein wenig mehr Gemeinsamkeit als bisher“. Auch für die Göttinger Kulturpolitik hofft Kallmann auf „mehr Miteinander, wie dies etwa im Verein Kunst oder in der Göttinger Kulturstiftung bereits heute gelebt wird“.

Geburtstagsempfang für Göttingens Ex-Bürgermeister Dr. Rainer Kallmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.