Rats-Resolution: Flüchtlinge sind willkommen

Die Göttinger Zietenterrassen aus der Luft: Dort soll ein Wohnheim für 180 Flüchtlinge entstehen. Dagegen regt sich Widerstand. Der Stadtrat dagegen verabschiedete am Freitag eine Resolution mit dem Titel „Flüchtlinge sind in Göttingen willkommen“. Foto: Rampfel

Göttingen. Flüchtlinge sind in Göttingen willkommen: Dafür setzte der Rat der Stadt Göttingen am Freitag ein einstimmiges Zeichen.

Der Rat verabschiedete eine Resolution, mit der er um Akzeptanz für Flüchtlinge wirbt. „Wir bekennen uns zu unserer Verantwortung, Menschen in Göttingen Zuflucht zu gewähren“, heißt es in dem Papier, das von den Spitzen aller Fraktionen des Rates unterschrieben ist.

Gleichzeitig wird in der Resolution die Bevölkerung um Mithilfe gebeten: „Es ist das oberste Ziel, die Zahl der Sammelunterkünfte auf ein Minimum zu reduzieren.“ Die Suche nach geeigneten Wohnungen gestalte sich daher als wichtigstes Nadelöhr auf dem Weg zu gelungener Integration.

Aus Sicht des Rates ist das wirksamste Mittel gegen Vorurteile und unbegründete Ängste im Umgang mit „Fremden“ der direkte Kontakt. Das weltoffene Klima in der Uni-Stadt biete dazu viele Möglichkeiten. „In Göttingen zeigt sich beispielhaft, dass die Gesellschaft als Ganzes vom Austausch der Kulturen profitiert“, heißt es weiter.

In der Resolution wird zudem darauf hingewiesen, dass die Stadt die Flüchtlinge aktiv unterstützt. Im gesamten Stadtgebiet sei für vorläufige Unterkünfte gesorgt. Außerdem gibt es Sprachlern- und Beratungsangebote. Dabei lobt die Resolution die Unterstützung durch das Migrationszentrum und die Initiative „Göttingen hilft“. (bsc)

Lesen Sie dazu auch:

- SPD empört über Schreiben gegen Flüchtlingsheim

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.