Chin Meyer mit Programm "Reichmacher" im Alten Rathaus

Guter Rat ist teuer: Der Kabarettist Chin Meyer tritt am 1. August als Steuerfahnder Siegmund von Treiber im Alten Rathaus in Göttingen auf. Foto: dpa

Göttingen. Der mehrfach ausgezeichnete Kabarettist Chin Meyer begibt sich am Samstag, 1. August, im Alten Rathaus Göttingen um 20.30 Uhr auf die Spuren des großen und des kleinen Geldes.

Chin Meyer geht unter der tatkräftigen und einfallsreichen Unterstützung des Steuerfahnders Siegmund von Treiber auf die Spur des großen und des kleinen Geldes. Der mehrfach ausgezeichnete Kabarettist führt seine Zuschauer mit Charme, Biss und Spontaneität durch die Welt der Reich- oder Arm-Macher. Dabei fehlen natürlich auch die zwischenmenschlichen Dramen nicht – schließlich sind es die kleinen Dinge, die uns letztlich reich machen: Frieden, Liebe oder eine drosselfreie Flatrate.

Er wurde 1959 in Hamburg geboren, hat sich seine Qualifikation als Finanzkabarettist in vielen Jahren gründlich erarbeitet. In jungen Jahren war er Sannyasin, lebte in Indien und Oregon. Erst danach lernte er das Schauspielern, war als Straßenkünstler unterwegs, trat in einem Musical auf und entwickelte 2000 sein erstes kabarettistisches Soloprogramm. Er ist der Bruder des Schauspielers Hans-Werner Meyer.

Als praktischen Reichmacher und echte Sensation bietet Chin Meyer den einzigen komödiantischen Kuschel-Schnellkurs der Welt Karten für 17 Euro (ermäßigt 14). Karten im Vorverkauf gibt es bei der Tourist-Info im Alten Rathaus.

Mehr Informationen unter: www.chin-meyer.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.