Mögliche Schwarzarbeit bei Sicherheitsfirma

Razzia in Göttinger Discothek Alpenmax

Polizeieinsatz: Den gab es am Donnerstag in den Abendstunden im Göttinger Alpenmax. Foto: bsc

Göttingen/Hamm. Eine groß anlegte Durchsuchungsaktion gegen mögliche Schwarzarbeit bei einer Sicherheitsfirma aus Hamm gab es am Donnerstag und Freitag in Göttingen sowie in mehreren Städten in Nordrhein-Westfalen.

Bei einer Razzia in der Göttinger Discothek Alpenmax an der Weender Landstraße wurden am Donnerstag in den Abendstunden kistenweise Akten beschlagnahmt. Die Aktion richtete sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft Dortmund nicht gegen das Göttinger Lokal.

Stattdessen habe man die Chefs des dort tätigen Sicherheitsdienstes antreffen wollen. Diese hätten gut mit den Ermittlern kooperiert. Die Göttinger Polizei war bei der Aktion mit im Einsatz. Sie leistete Amtshilfe für die Dortmunder Staatsanwaltschaft.

Aktualisiert um 17.30 Uhr

Die Ermittler aus dem Ruhrgebiet hatten sich nach Absprache mit der Göttinger Polizei für diesen Donnerstag als Tag für die Razzia entschieden, weil an diesem Abend eine Party mit Büfett für über 30-Jährige stattfand, die bereits um 20 Uhr begann.

Die Gäste konnten deshalb nicht wie gewohnt sofort feiern. Erst gegen 22.10 Uhr öffneten sich die Pforten für die Besucher wieder. Da hatte sich der Fall natürlich unter den Wartenden bereits herumgesprochen.

Durchsuchungen gab es auch in Hamm, Dortmund sowie in Bochum. Dort wurden unter anderem Steuerberaterbüros sowie Büros von Auftraggebern der Sicherheitsfirma – die Staatsanwaltschaft spricht von Kaufhäusern – durchsucht.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Dortmund wird neben einem Beschuldigten (42) aus Hamm auch gegen einen 39-jährigen Beschuldigten aus dem Landkreis Osterode am Harz ermittelt. Sie sollen die für sie arbeitenden Security-Kräfte und Ladendetektive schwarz beschäftigt haben, in sie beispielweise Lohnsteuern und Sozialversicherungsbeiträge möglicherweise jahrelang nicht zahlten, berichtet der Westfälische Anzeiger.

„Wir haben einen Verdacht gegen die beiden Beschuldigten, und wir untersuchen den Zeitraum von 2006 bis heute“, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft. (bsc)

Razzia in Göttinger Discothek Alpenmax

Razzia in Göttinger Discothek Alpenmax © HNA/Schlegel
Razzia in Göttinger Discothek Alpenmax © HNA/Schlegel
Razzia in Göttinger Discothek Alpenmax © HNA/Schlegel
Razzia in Göttinger Discothek Alpenmax © HNA/Schlegel
Razzia in Göttinger Discothek Alpenmax © HNA/Schlegel
Razzia in Göttinger Discothek Alpenmax © HNA/Schlegel
Razzia in Göttinger Discothek Alpenmax © HNA/Schlegel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.