Real sammelte bei Tombola: 5000 Euro für Kinderkrankenpflege

Spende für Kimbu: (von links) Kerstin Mollenhauer (Kimbu), Michael Hüls (Real), Anja Schäfer (Real), Antje Schischko (Kimbu), Tobias Swazinna (Real), Carina Kipper (Kimbu). Foto: von Polier

Göttingen. Einen Scheck über 5000 Euro hat die Geschäftsleitung von Real im Kaufpark der Häuslichen Kinderkrankenpflege „Kimbu“ überreicht.

Kerstin Mollenhauer, Geschäftsführerin der Kimbu, wusste vorher nicht, welcher Betrag sie erwartete und sagte mit strahlenden Augen: „Das ist ja ein Wahnsinnsergebnis.“ Das Geld soll nun in einen Sozialfond fließen, sagt sie. Damit wird Menschen geholfen, die durch Krankheiten in Notlagen geraten sind und dringend Hilfe brauchen. Außerdem sollen mit dem Geld Fahrten zu Patienten bezahlt werden. Denn die Arbeit der Kimbu-Mitarbeiter findet auch 90 Kilometer um Göttingen statt.

„Diese Spenden für die Kimbu zu sammeln, war auch für uns eine Herzensangelegenheit“, sagt Evgenia Gatsioudi, stellvertretende Geschäftsleiterin von Real. „Plump Geld einsammeln, kann jeder, aber wir wollen darauf aufmerksam machen, dass es anderen Leuten wirklich schlecht geht. Das Elend ist immer um die Ecke“, sagt sie.

Das Geld war am verkaufsoffenen Sonntag Anfang März in Form einer Tombola gesammelt worden. Dabei wurden Lose für je einen Euro verkauft. Es gab Kaffeemaschinen, Fernseher, Kuscheltiere und Gutscheine zu gewinnen. An der Tombola hatten sich unter anderem Azubis, Ehrenamtliche Helfer und Mitarbeiter der Kimbu beteiligt.

Am Tag der Scheckübergabe hatten auch Mitarbeiter der Göttinger Tafel einen Stand im Einkaufsmarkt, an dem sie ihre Arbeit präsentierten.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.