Amtseinführung der Regionalbischöfin

Regionalbischöfin wird in Hildesheimer Michaeliskirche in ihr Amt eingeführt

Porträt Regionalbischöfin Dr. Adelheid Ruck-Schröder
+
Die neue Regionalbischöfin des Sprengels Hildesheim-Göttingen: Dr. Adelheid Ruck-Schröder

Mit einem Festgottesdienst wird am 17. Juli Dr. Adelheid Ruck-Schröder in der Hildesheimer Michaeliskirche in ihr neues Amt als Regionalbischöfin eingeführt.

Hildesheim/Göttingen – Rück-Schröder ist zuständig für den Sprengel Hildesheim-Göttingen. Gleichzeitig wird ihr Vorgänger Eckhard Gorka verabschiedet. Der Gottesdienst in der Hildesheimer Michaeliskirche beginnt ab 14 Uhr und wird auf YouTube unter zu.hna.de/ruck721 im Internet übertragen.

„Ich freue mich sehr auf meine neue Aufgabe im Sprengel Hildesheim-Göttingen“, sagt Dr. Ruck-Schröder. Ende 2020 hatte sie der Personalausschuss der Landeskirche Hannovers zur neuen Regionalbischöfin des Sprengels Hildesheim-Göttingen gewählt.

Dr. Adelheid Ruck-Schröder (54) leitete seit September 2015 als Studiendirektorin das Predigerseminar der Landeskirche Hannovers im Kloster Loccum. Das Predigerseminar in Loccum vereinigt seit 2009 alle Predigerseminare der Landeskirche Hannovers und kooperiert dort seit 2014 zudem mit den Landeskirchen in Bremen, Braunschweig, Oldenburg und Schaumburg-Lippe. Dr. Ruck-Schröder war bis 2015 Pfarrerin der Stephanusgemeinde in Göttingen.

Die Geistliche studierte Theologie in Tübingen und Berlin. Sie ist mit dem Göttinger Theologieprofessor Bernd Schröder verheiratet. Das Paar hat zwei Kinder. (Bernd Schlegel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.