Ende Januar ist Ende

Rizor-Insolvenz: Landkreis Göttingen sucht neue Buspartner für Schülerverkehr

+
Busunternehmen Rizor: Der Fahrbetrieb soll Ende Januar eingestellt werden. Die Beschäftigten sollen noch in diesem Jahr die Kündigungen erhalten.

Göttingen. Ende Januar muss das Busunternehmen Rizor seinen Fahrbetrieb einstellen. Der Landkreis Göttingen unternimmt derzeit alles, um den Schülerverkehr zu sichern und fortzuführen.

Nach Angaben eines Landkreis-Sprechers haben Zweckverband Verkehrsverbund Süd-Niedersachsen (ZVSN) und der Kreis die Situation ständig beobachtet. Unmittelbar nach Bekanntwerden der Einstellung des Betriebs bei Rizor zum 31. Januar habe der ZVSN eine sogenannte Notvergabe, eine Ausschreibung mit verkürztem Verfahren, eingeleitet. Die Frist läuft in Kürze ab. Es liegen laut Kreisverwaltung bereits mehrere Angebote vor. Deshalb gehen die Verantwortlichen im Kreishaus davon aus, dass es eine „tragfähige Lösung für den Schülertransport“ gibt.

Für die „Schülersonderbeförderung“, also für Fahrten zu Förderschulen, wurde ebenfalls ein schnelles Vergabeverfahren eingeleitet. Auch dafür läuft in Kürze die Frist ab. Diese Fahrten sollen von einem neuen Betreiber schon nach Ende der Weihnachtsferien, also bereits ab dem 8. Januar, übernommen werden. Betroffen sind Fahrten in Göttingen-Geismar (Schulzentrum mit Adolf-Reichwein-Schule und Georg-Christoph-Lichtenberg-Gesamtschule), in der Kernstadt Duderstadt (Pestalozzi-Schule, Janusz-Korczak-Grundschule, Tagesstätte St. Raphael) sowie Sport- und Schwimmfahrten in der Kernstadt Duderstadt (Tagesstätte St. Raphael). 

„Damit wird frühzeitig eine gesicherte Lösung für den Zeitraum bis zur nächsten regulären Ausschreibung zu Beginn des Schuljahres 2018/2019 erreicht“, so ein Landkreis-Sprecher. Die Chancen dafür seien aufgrund intensiver Bemühungen des Landkreises gut, heißt es aus dem Kreishaus. Der Landkreis lobt die Zusammenarbeit mit der Firma Rizor als „gut und konstruktiv“.

RBB betreibt Linien

Außerdem weist der Kreis darauf hin, dass die Linien 150 (Göttingen-Seulingen-Duderstadt), 155 (Göttingen-Reinhausen-Nesselröden-Duderstadt) sowie 170 (Göttingen-Gieboldehausen-Duderstadt) nicht betroffen sind. Sie sind an Regionalbus Braunschweig (RBB) vergeben, die den Fahrbetrieb ganz normal abwickeln werde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.