Zwölf Göttinger Schüler erfolgreich in Stuttgart

Roboter-AG der IGS Geismar erreicht Finale und gewinnt Sonderpreis

+
RobotIGS und Roboter im Einsatz: Beim Turnier in Stuttgart schafften es die Göttinger Schüler bis ins Finale.

Göttingen. Die „RobotIGS“, eine Robotik AG der Georg-Christoph-Lichtenberg-Gesamtschule in Göttingen-Geismar (IGS Geismar), hat es bei einem internationalen Roboter-Wettbewerb in Stuttgart bis ins Finale geschafft. 

Zusätzlich gewann das zwölfköpfige Göttinger Team den „Connect-Award“.

Für den Wettbewerb musste ein Roboter für eine spielerische Herausforderung entwickelt, gebaut und programmiert werden. Nach der Veröffentlichung der Regeln im September trafen sich die zwölf aktiven Schüler der AG mindestens zwei, meistens drei Mal wöchentlich nach dem Unterricht, um an ihrem Roboter zu arbeiten.

So vorbereitet fuhr die RobotIGS als eines von 16 Teams mit Roboter, Ersatzteilen und Werkzeug zum „Stuttgart Invitational“ mit Konkurrenten aus den Niederlanden, Italien, und von US-amerikanischen Stützpunkten.

Die Qualifikationsphase meisterte die RobotIGS souverän und erreichte in der anschließenden K. o.-Phase das Finale. Punkte erhalten die Spieler übrigens für das Lösen von verschiedenen Teilaufgaben mit dem Roboter, etwa dem Stapeln von größeren Schaumstoffwürfeln in ein Regal.

Bei der Preisverleihung erhielt die RobotIGS den „Connect-Award“ für ihre außerordentlichen Bemühungen, junge Menschen für Robotik zu begeistern. Ausschlaggebend dafür war die Teilnahme an verschiedenen Ausstellungen und Präsentationen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.