Knapp 500.000 Euro Kosten

Aus roter Asche wird Kunstrasen: Sportplatz am Sandweg wird umgebaut

+
Sportplatz am Sandweg: Der Hartplatz der SVG Göttingen 07 wird zu einem Kunstrasenplatz. Die Arbeiten sind bereits in vollem Gange. Bauträger ist die Stadt.

Göttingen. Die Spielvereinigung Göttingen (SVG) erhält zur neuen Saison einen neuen Kunstrasenplatz – der alte, staubige und nach Regenfällen dauernasse Asche-Platz verschwindet.

Am SVG-Stadion im Sandweg beginnen offiziell nach dem langen Pfingstwochenende die Bauarbeiten am Hartplatz. Träger des Projekts ist die Stadt, die SVG beteiligt sich finanziell mit gut 40.000 Euro an den Umbaukosten von 490.000 Euro.

Der in die Jahre gekommene Platz hatte in der Vergangenheit immer wieder zu Problemen geführt, insbesondere nach Regenfällen war er lan-ge Zeit nicht bespielbar. Somit entschied sich die Stadt, entsprechend der Ergebnisse der Sportentwicklungsplanung und auf Anregung der SVG hin, den mittlerweile 35 Jahre alten Hartplatz in ein Kunstrasenspielfeld umbauen zu lassen. Das wird in Zukunft weniger Pflege und Wartung benötigen und zusätzlich der Gesundheit der Aktiven zuträglicher sein als der Ascheplatz , wie die federführende Göttinger Sport- und Freizeit GmbH (GöSF) mitteilt.

Geschäftsführer Alexander Frey betont auch, dass sich mit dem Bau die angespannte Situation auf den Trainingsfeldern sowohl bei der SVG, als auch im und am Jahnstadion entspannen wird. Denn auch dort nutzt die Spielvereinigung Göttingen die Sportplätze zum Training und bei Punktspielen. Alexander Frey sagte gegenüber der HNA: „Nach dem Umbau werden weitaus mehr Trainingszeiten für den Fußball zur Verfügung stehen. Der Neubau des SVG-Kunstrasenplatzes kommt vielen Klubs und generell allen Göttinger Fußballvereinen zu Gute.“

So sieht es auch Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler. Er wird am Dienstag, 26. Juni, um 12 Uhr offiziell den ersten Spatenstich setzen, obwohl die Bauarbeiten bereits auf Hochtouren laufen. Gemeinsam mit dem SVG-Vorsitzenden Reinhold Napp, Alexander Frey und Jörn Lührs von der GoeSF, wird er das Bauvorhaben feierlich starten.

Die Federführung bei dem Platzumbau übernimmt das Unternehmen Schwahn Landschaftsplanung aus Göttingen. Ausführen wird die Bauarbeiten die Firma Strabag aus Dortmund. 

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.