Neuer Geschäftsführer

Rüdiger Zinke leitet jetzt Südniedersachsen-Stiftung

+
Wechsel an der Spitze der Südniedersachsen-Stiftung: Mascha Albrecht mit ihren Nachfolgern Rüdiger Zinke (links) und Florian Renneberg.

Rüdiger Zinke (55) übernimmt ab sofort die Geschäftsführung der Südniedersachsen-Stiftung. Die Position in Göttingen wurde neu geschaffen.

„Ich freue mich darauf, Südniedersachsen gemeinsam mit den Stiftern und den vielen Projektpartnern der Stiftung weiter voranzubringen“, sagte Zinke. Mit dem Welcome Centre, dem Südniedersachsen-Innovations-Campus (SNIC), dem Regionalen Fachkräftebündnis und der Initiative „Topas – Top Arbeitgeber Südniedersachsen“sind aus seiner Sicht bereits zahlreiche Bausteine vorhanden, auf die man aufbauen könne. Zinke: „Jetzt gilt es, ein schlagkräftiges regionales Fachkräftemarketing zu schaffen.“ Zuvor hatte sich der 55-Jährige dem Stiftungsrat vorgestellt.

Der studierte Betriebswirt und Pädagoge hat unter anderem den Gesamtvertrieb an der PFH Privaten Hochschule Göttingen koordiniert und war für verschiedene regionale Radiosender tätig. Zuvor war er beim Welcome Centre für den Göttingen Campus und die Region Südniedersachsen für die Wirtschaftskontakte und die Wirt-schaftsplanentwicklung verantwortlich.

Bislang hat Mascha Albrecht sowohl die Geschäftsstelle der Südniedersachsen-Stiftung als auch des Südniedersachsen-Innovations-Campus geleitet. Zudem gehörte sie seit März 2017 dem Vorstand der Südniedersachsen-Stiftung an. Sie verlässt die Region. Die Leitung der SNIC-Geschäftsstelle übernimmt Florian Renneberg, der bereits seit zwei Jahren für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit von SNIC und Stiftung zuständig ist.

Die Südniedersachsen-Stiftung hat sich seit inzwischen 15 Jahren der Fachkräftebindung, dem Wissens- und Technologietransfer sowie der Stärkung der Innovations- und Gründungsdynamik verschrieben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.