Sie übernimmt zum Jahreswechsel

Sabine Warkentin wird kommissarische Chefin bei Pro-City

Kommissarische Geschäftsführerin von Pro-City in Göttingen: Sabine Warkentin. Foto: Schlegel
+
Kommissarische Geschäftsführerin von Pro-City in Göttingen: Sabine Warkentin. Foto: Schlegel

Göttingen. Zum Jahreswechsel übernimmt Sabine Warkentin kommissarisch die Geschäftsführung von Pro-City Göttingen. Sie wird Nachfolgerin von Beate Behrens, die in die Wirtschaftsförderung nach Villingen-Schwenningen (Baden-Württemberg) wechselt.

Damit ist nach Angaben von ProCity ein nahtloser Übergang in der Geschäftsführung gewährleistet. Geplant ist, die Position zu einem späteren Zeitpunkt nach einer Ausschreibung der Stelle endgültig zu besetzen. Sabine Warkentin war viele Jahre Leiterin der Deuerlich‘schen Buchhandlung, inzwischenHugendubel, und ist außerdem als stellvertretende Vorsitzende im Vorstand des Verein Pro City aktiv.

„Wir freuen uns, dass sich Sabine Warkentin bereitgefunden hat, die Geschäftsführung interimsweise zu übernehmen“, sagte Göttingens Oberbürgermeister Wolfgang Meyer, Aufsichtsratsvorsitzender der Pro-City GmbH Göttingen. Gerade in der Phase der Neuorientierung sei es wichtig an dieser Stelle jemanden zu wissen, der sich gut mit den Belangen von Pro-City und in Göttingen auskennt.

Diese Einschätzung teilt Philipp Bremer, stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der Pro-City GmbH Göttingen und Vorstandsvorsitzender des Vereins Pro City: „Ich schätze ihr Engagement für den Standort Innenstadt sehr. Sie ist die Richtige, um uns in der jetzigen Phase tatkräftig zu unterstützen und die Weichen für die Zukunft von Pro-City zu stellen.“

Der Verein Pro City und die Pro-City GmbH setzen sich seit Jahren für die Vermarktung der Innenstadt ein. Zu den bekannten Veranstaltungen zählen beispielsweise die „Nacht der Kultur“ oder „Göttingen zieht an“. (bsc)

www.procity.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.