Sandra Hinz im Kuratorium

Verwaltungsdirektorin des Deutschen Theaters rückt in Spitze der Hanns-Lilje-Stiftung auf

Chefin am Deutschen Theater: Sandra Hinz – Verwaltungsdirektorin. Foto: nh

Göttingen. Die Kulturmanagerin und Verwaltungsdirektorin am Deutschen Theater (DT), Sandra Hinz, ist in das Kuratorium der Hanns-Lilje-Stiftung berufen worden.

Das teilte die Stiftung mit. Dem Kuratorium der Hanns-Lilje-Stiftung, das über die Schwerpunkte der Arbeit und über die Vergabe der Projektmittel entscheidet, gehören zwölf Personen des öffentlichen Lebens an. Die Kuratorinnen und Kuratoren arbeiten ehrenamtlich mit.

Die Hanns-Lilje-Stiftung wurde 1989 gegründet und gehört nach eigenen Angaben mit einem Vermögen von rund 14,5 Millionen Euro zu den größten fördernden Stiftungen in Deutschland. Sie unterstützt den Dialog von Kirche und Theologie mit Politik und Gesellschaft, mit Wissenschaft, Technik und Wirtschaft sowie mit Kunst und Kultur.

Die 37-jährige Sandra Hinz hat seit einem Jahr den Chefposten im DT inne. Hinz studierte Jura in Göttingen und im dänischen Aarhus. Von 2008 bis 2015 war Hinz bei den Internationalen Händel-Festspielen Göttingen tätig, zuletzt als stellvertretende Geschäftsführerin. (tko)

www.lilje-stiftung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.