1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Göttinger Sartorius AG kauft Chromatographie-Sparte von Firma aus Frankreich

Erstellt:

Von: Bernd Schlegel

Kommentare

Die Göttinger Sartorius AG freut sich über einen Zukauf. (Symbolbild)
Die Göttinger Sartorius AG freut sich über einen Zukauf. (Symbolbild) © Hubert Jelinek/nh

Das Göttinger DAX-Unternehmen Sartorius hat über seinen Teilkonzern Sartorius Stedim Biotech die bereits Anfang 2021 vereinbarte Übernahme der Chromatographie-Sparte der französischen Firma Novasep jetzt in dieser Woche abgeschlossen.

Göttingen – Vorausgegangen war die Genehmigung durch die US-Aufsichtsbehörde. Das übernommene Geschäft steht für einen Umsatz von rund 40 Millionen Euro im Jahr 2020 bei einer zweistelligen Gewinnmarge, für das Jahr 2021 liegen noch keine abschließenden Zahlen vor. Der Großteil der rund 100 Mitarbeiter ist am Standort Pompey im Osten Frankreichs tätig, einige auch in den USA, China und Indien.

Das übernommene Portfolio umfasst Chromatographie-Systeme, die sich in erster Linie für kleinere Biomoleküle wie Oligonukleotide, Peptide und Insulin eignen, sowie innovative Systeme für die kontinuierliche Herstellung von Biopharmazeutika. Bereits seit 2018 entwickeln Novasep und Sartorius gemeinsam optimierte Systeme für eine membranbasierte Chromatographie-Technologie. (Bernd Schlegel)

Auch interessant

Kommentare