Sartorius schließt neuen Kredit mit mehreren Banken ab

Rubrikenlistenbild: dpa

Göttingen. Der Göttinger Sartorius Konzern, führender Labor- und Biopharmazulieferer, hat einen Kredit mit mehreren Banken in Höhe von 400 Millionen Euro zu attraktiven Konditionen für die nächsten fünf Jahre abgeschlossen.

Das teilte das Unternehmen mit.

„Die neue Kreditvereinbarung ermöglicht es uns, flexibel in die verschiedenen Geschäftsbereiche zu investieren und bietet Spielraum für strategische Maßnahmen“, sagte Jörg Pfirrmann, Finanzvorstand von Sartorius.

Sartorius unterzeichnete den Kreditvertrag mit einem internationalen Bankenkonsortium unter der Führung von BNP Paribas, Commerzbank und der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW). Die neue Vereinbarung löst zwei bis dahin separate Kreditverträge vorzeitig ab.

Sartorius führt damit die Finanzierung im Konzern zusammen. Bisher stand einer der abgelösten Kredite ausschließlich für die Finanzierung des Teilkonzerns Sartorius Stedim Biotech zur Verfügung. „Wir konnten zu sehr attraktiven Konditionen abschließen, einerseits eine Folge des niedrigen Zinsumfelds, andererseits spiegeln diese Bedingungen auch das Vertrauen der Banken in die finanzielle Stärke und positiven Perspektiven von Sartorius und Sartorius Stedim Biotech“, sagt Pfirrmann.

Über 6000 Mitarbeiter

Der Göttinger Sartorius Konzern ist ein international führender Labor- und Prozesstechnologie-Anbieter. Der Technologiekonzern erzielte 2013 einen Umsatz von 887,3 Millionen Euro. Das 1870 gegründete Unternehmen beschäftigt aktuell über 6000 Mitarbeiter, davon etwa 2200 in Göttingen. (bsc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.