Sartorius schraubt Gewinnerwartung hoch

Große Baustelle: Konzernzentrale von Sartorius AG in Göttingen, hier das Sartorius-College, dahinter die Produktionshallen, die erweitert werden. Foto: Kopietz

Göttingen. Die börsennotierte Sartorius AG hat nach guten Zahlen im ersten Quartal ihre Prognose für das laufende Wirtschaftsjahr nach oben korrigiert.

Man erwartet einen Umsatzsteigerung für 20ß15 von sechs bis neun Prozent. Ursprünglich war man von einem Umsatzplus von vier bis sieben Prozent ausgegangen.

Auch die erwartete Gewinnspanne EBITDA wird von 21,5 Prozent auf 22 Prozent angehoben.

Der Sartorius Konzern hat im ersten Quartal 2015 nach vorläufigen Zahlen einen wechselkursbereinigten Umsatzzuwachs von etwa 17 Prozent auf etwa 258 Millionen Euro erzielt. Wesentlicher Wachstumstreiber war die Sparte Bioprocess Solutions. Aufgrund der niedrigen Vorjahresbasis hatte das Unternehmen für diese Sparte zwar mit überdurchschnittlich hohen Wachstumsraten im ersten Quartal gerechnet. Jedoch fielen die Zuwächse unterstützt durch eine gute Entwicklung in allen Produktbereichen noch stärker aus als zu Jahresbeginn erwartet.

Das Ergebnis für das erste Quartal 2015 wird Sartorius am 20. April bekanntgeben. (tko)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.