Sartorius steigert Gewinn um ein Viertel: Göttinger Konzern wächst weiter

Sartorius AG: Der Göttinger Konzern legte am Montag seine vorläufigen Zahlen vor. Foto: dpa

Göttingen. Die Göttinger Sartorius AG freut sich über richtig gute Zahlen für das Geschäftsjahr 2016. Der Umsatz stieg im Vergleich zu 2015 um gut 18 Prozent auf 1,3 Milliarden Euro.

Der Gewinn des internationalen Pharma- und Laborzulieferers stieg im Jahresvergleich um fast ein Viertel auf 325,4 Millionen Euro für 2016. Satorius legte am Montag seine vorläufigen Zahlen vor.

„2016 war erneut ein sehr erfolgreiches Jahr für Sartorius, sowohl in operativer als auch in strategischer Hinsicht“, sagte Konzernchef Dr. Joachim Kreuzburg am Montag . Besonders stark expandiert habe die Sparte „Bioprocess Solutions“, die als Biopharma-Lieferant in einem „sehr dynamischen Markt unterwegs“ sei und zudem im wichtigen nordamerikanischen Markt Anteile gewinnt. „Auch unsere Laborsparte hat ihre Ziele erreicht, ist organisch profitabel gewachsen und konnte ihre strategische Positionierung bei Biopharma-Laborkunden durch die beiden jüngsten Akquisitionen deutlich schärfen“, sagte Dr. Kreuzburg

Angesichts des Wachstums hat Sartorius die Umsetzung seines Investitionsprogramms beschleunigt. Neben der Erweiterung der Konzernzentrale in Göttingen wurde der Ausbau des Filter- und Bag-Werks in Yauco, Puerto Rico, zeitlich vorgezogen und zudem größer dimensioniert. Die Investitionen erhöhten 2016 von 113,1 Millionen. Euro auf 152,1 Millionen Euro.

Sartorius rechnet auch für das laufende Jahr mit profitablem Wachstum. So erwartet die Unternehmensleitung ein Umsatzwachstum von etwa acht bis zwölf Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.