Quartalszahlen

Sartorius wächst „dynamisch und profitabel“: Jetzt knapp 13.000 Beschäftigte

Die Göttinger Sartorius AG, die seit September im Dax notiert wird, legte erneut hervorragende Zahlen vor. (Symbolbild)
+
Die Göttinger Sartorius AG, die seit September im Dax notiert wird, legte erneut hervorragende Zahlen vor. (Symbolbild)

In den ersten neun Monaten des Jahres ist die Sartorius AG aus Göttingen „dynamisch und profitabel“ gewachsen. Die Zahl der Mitarbeiter erhöht sich seit Jahresbeginn um fast 22 Prozent auf knapp 13.000.

Göttingen – Der Umsatz der Sartorius AG, die seit September im Aktienindex Dax notiert ist, legte um 53,9 Prozent auf rund 2,53 Milliarden Euro (plus 50,4 Prozent) zu. Wichtige Beiträge für den Erfolg lieferten die Entwicklung und Produktion von Coronavirus-Impfstoffen sowie von Coronatests. Noch besser entwickelte sich der Auftragseingang mit einem Plus von 72,3 Prozent auf 3,29 Milliarden Euro.

Zwischen Januar und September 2021 wuchs der operative Gewinn (EBITDA) der Sartorius AG kräftig um 77,3 Prozent auf 866 Millionen Euro, die entsprechende Marge stieg auf 34,3 Prozent (Vorjahreszeitraum: 29,1 Prozent). Der maßgebliche Konzernnettogewinn erhöhte sich um 92,7 Prozent auf 407 Millionen Euro. Der Gewinn je Stammaktie lag bei 5,94 Euro (Vorjahreszeitraum: 3,08 Euro), der Gewinn je Vorzugsaktie bei 5,95 Euro (Vorjahreszeitraum: 3,09 Euro).

Göttingen: Sartorius wächst weiter – Geschäft entwickelt sich „sehr dynamisch“

„Durch die hohe Nachfrage nach innovativen Technologien für die effiziente Entwicklung und Produktion von Biopharmazeutika hat sich unser Geschäft in den ersten neun Monaten des Jahres wie erwartet sehr dynamisch entwickelt. Der Bedarf an Produkten für Coronavirus-Impfstoffe und Coronatests hat dabei eine deutlich verstärkende, allerdings keine dominante Rolle gespielt. Mit der Übernahme der Mehrheit an CellGenix und der Akquisition von Xell haben wir unser Produktportfolio für die Herstellung von Zell- und Gentherapien sowie Impfstoffen ausgebaut“, sagte Vorstandschef Dr. Joachim Kreuzburg.

Sartorius-Chef Dr. Joachim Kreuzburg

Die Sparte Bioprocess Solutions, die eine breite Palette innovativer Technologien für die Herstellung von Biopharmazeutika anbietet, wuchs in den ersten neun Monaten um 57,9 Prozent auf 1,99 Milliarden Euro Umsatz. Insbesondere das Geschäft mit Produzenten biopharmazeutischer Medikamente entwickelte sich sehr positiv.

Göttingen: Zahl der Beschäftigten bei Sartorius steigt

Die auf Technologien für die Life-Science-Forschung und Pharmalabore spezialisierte Sparte Lab Products & Services wuchs gegenüber einer pandemiebedingt gedämpften Vorjahresentwicklung ebenfalls deutlich um 40,8 Prozent auf 539 Millionen Euro (plus 37,6 Prozent).

Die Sartorius AG beschäftigte Ende weltweit insgesamt 12.952 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Vergleich zum Jahresanfang ist die Zahl damit um 2315 oder rund 21,8 Prozent gestiegen. Der im Vergleich zu den Vorjahren beschleunigte Zuwachs ist Folge der teilweise vorgezogenen Erweiterung der Produktionskapazitäten.

Die Unternehmensleitung bestätigt ihre zuletzt im Juli angehobene Wachstumsprognose für das Geschäftsjahr 2021. Demnach rechnet der Konzern mit einem Umsatzwachstum von rund 45 Prozent. (Bernd Schlegel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.