Schnellfahrstrecke zwischen Göttingen und Hannover/Hildesheim

Schaden an Oberleitung: ICE werden umgeleitet

ICE am Bahnhof Göttingen: Durch den Oberleitungsschaden kommt derzeit der Verkehr auf der Schnellfahrstrecke durcheinander. Foto: Papenheim

Göttingen. Ein Oberleitungsschaden auf der Schnellfahrstrecke bringt derzeit den ICE-Verkehr zwischen Göttingen und Hannover/Hildesheim durcheinander.

Die Züge werden auf die Altbaustrecke über Northeim umgeleitet.

Ein ICE musste nördlich von Bad Gandersheim wegen des Schadens stoppen. Dort stand der Zug für etwa vier Stunden. Betroffen ist der ICE 575, der gegen 9.30 Uhr in Hamburg gestartet ist und um 11.15 Uhr Göttingen erreichen sollte. Jetzt soll der Zug in Richtung Göttingen abgeschleppt werden.

Die Bahn hat umgehend reagiert und leitet die Schnellzüge um. Dadurch gibt es Verspätungen von etwa 30 Minuten. Andere Züge haben aber auch deutlich mehr Verspätung.

Wie schnell die Strecke wieder freigegeben werden kann, ist derzeit noch nicht klar. Die Bahn arbeitet mit Hochdruck an dem Problem.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.