Verlegung

Schlechtes Wetter: Gospical wird in Göttinger Kirche uraufgeführt

Spielszene aus dem Gospical: „Es war ein Mahl“ wird dreimal in der Göttinger Kreuzkirche und einmal in der Neustädter Kirche in Einbeck aufgeführt.
+
Spielszene aus dem Gospical: „Es war ein Mahl“ wird dreimal in der Göttinger Kreuzkirche und einmal in der Neustädter Kirche in Einbeck aufgeführt.

Wegen des schlechten Wetters wird die Uraufführung des Gospicals „Es war ein Mahl“ in die Göttinger Kreuzkirche verlegt.

Göttingen – Ursprünglich sollte das Stück zunächst auf der Waldbühne Bremke aufgeführt werden. Nun finden in der Kreuzkirche in Göttingen, Emmanuel-Kant-Straße 46, insgesamt drei Vorstellungen statt: am Samstag, 28. August, um 19 Uhr, am Sonntag, 29. August, um 16 Uhr sowie am Freitag, 3. September um 20 Uhr. Eine weitere Aufführung findet am Sonntag, 5. September, um 17 Uhr in der Neustädter Kirche in Einbeck statt, berichtet Wilfried Binder vom Projektteam.

In dem „Gospical“ werden die Besucher in eine Welt der Träume und Intrigen entführt: Ein einfaches Essen löst einen Streit zwischen zwei Brüdern aus: Jack hat seinen Bruder beim Pokern gnadenlos über den Tisch gezogen, um die Firma des Vaters zu erben. Wie weit sind die Brüder bereit zu gehen, um ihre Ziele zu erreichen?

Das Musical ist eine Mischung aus Gospel, Funk, Rock, Pop und R’n’B. Bei der Produktion wirken ein Gospelchor, eine Band und sechs professionelle Sängerinnen und Sänger mit.

Karten gibt es zum Preis ab 14,20 Euro über das Portal reservix.de im Internet. (Bernd Schlegel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.