Das letzte Königspaar von Hannover

Schloss Marienburg feiert "200 Jahre Marie und Georg von Hannover"

+
Märchenhafter Schauplatz: Das Schloss Marienburg am Südwesthang des Marienbergs bei Nordstemmen (Niedersachsen), liegt rund 20 Kilometer südlich von Hannover und 15 Kilometer nordwestlich von Hildesheim. Hier läuft eine Ausstellung zum letzten Königspaar von Hannover.

Pattensen. Das Schloss Marienburg bei Hildesheim erinnert mit einer Ausstellung an die vor 200 Jahren geborene Königin Marie von Hannover (1818-1907) und ihren Mann, König Georg V.

Anhand von historischen Dokumenten und Exponaten aus dem Privatleben des königlichen Paares könnten Besucher Marie und Georg als Herrschende, Bauherren und Privatpersonen kennenlernen, sagte eine Sprecherin am Freitag bei der Vorstellung des Jahresprogramms. Die Jubiläums-Ausstellung „200 Jahre Marie und Georg von Hannover“ ist vom 14. April an zu sehen.

Anhand von Ausstellungsstücken aus dem privaten Fundus des Welfenhauses werde die Geschichte des letzten hannoverschen Königspaares erzählt, hieß es. So könnten Besucher zahlreiche persönliche Gegenstände, Kinderspielzeuge oder Aufzeichnungen und Briefwechsel sehen. Diese würden einen Einblick in das Leben am hannoverschen Hof geben und größtenteils erstmals der Öffentlichkeit gezeigt.

Grundstein für die evangelische Henriettenstiftung

Marie war von 1851 bis 1866 die letzte Königin auf Hannovers Thron. In der Regierungszeit des musikalisch engagierten Königspaars habe das höfische Leben einen großen Aufschwung erlebt und Hannover habe sich zu einem „Zentrum des deutschen Musiklebens“ entwickelt. Im Jahr 1859 legte sie den Grundstein für die evangelische Henriettenstiftung in Hannover, die nach ihrer Großmutter Henriette von Württemberg benannt wurde.

Nachdem das Königreich Hannover von den Preußen eingenommen wurde, ging zunächst König Georg ins österreichische Exil. Seine Frau folgte ein Jahr später.

Das Schloss Marienburg ist in der Zeit vom 4. März bis zum 31. Mai dienstags bis sonntags von null bis 18 Uhr geöffnet. Zwischen dem 1. Juni und dem 31. August ist das Schloss täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.