Schluss mit einzigartiger Doppelgelb-Ampel in Weende

Ausgeschaltet und abgeklebt: Diese Ampel an der Einmündung Theodor-Heuss-Straße/An der Lutter in Weende zeigte statt Grün ein zweites Gelblicht an. Foto: Kopietz

Göttingen. Göttingen war einzigartig, hatte eine Ampel, die Doppelgelb anzeigte: Die Anlage an der Ecke Theodor-Heuss-Straße/An der Lutter im Stadtteil Weende zeigte nach Rot – korrekterweise – Gelb und danach – das machte sie einzigartig – noch einmal Gelb, statt Grün. Jetzt ist die Ampel nach mehrjährigem Betrieb abgeschaltet worden.

Aufgefallen war das vor allem den Göttinger Piraten um Francisco Welter-Schultes. Eine Anfrage an die Verwaltung blieb laut Piraten-Pressemitteilung neun Monate bis Ende Januar unbeantwortet. Der NDR bekam schneller Antworten und drehte einen Beitrag für das Satire-Magazin Extra 3.

Die Ampel war eigens für die Autofahrer eines Hofes, der an der besagten Ecke liegt, aufgestellt worden. Früher war dort eine Fahrschule ansässig und den Autofahrern sollte das sichere Einfahren in die Theodor-Heuss-Straße über ein Doppel-Gelb-Achtungszeichen erleichtert werden, beziehungsweise sollten sie vor der Gefahr gewarnt werden.

„Das ist vermutlich die einzige Ampel in Deutschland, die die Folge Rot-Gelb-Gelb aufweist“, sagte Francisco Welter-Schultes. „Selbst abgebrühte bundesdeutsche Ampelexperten haben so etwas noch nie gesehen.“

Da die Folge Rot-Gelb-Grün und das Grünlicht unten in der Straßenverkehrsordnung vorgeschrieben ist, müsse nach Ansicht von Welter-Schultes jemand aus der Stadtverwaltung der Firma Siemens eine Anweisung gegeben haben, dort ein Gelblicht anzubringen. Das Problem: Bei Gelb darf niemand in eine Kreuzung einfahren. „Hier konnte man aber gar nicht anders, als absichtlich bei Gelb einfahren“, sagt der Pirat.

Er kann mittlerweile in der Vergangenheitsform sprechen, denn nach der Extra-3-Sendung am Mittwochabend ging alles ganz schnell: Bei einer Kontrolle am Freitagmorgen war die Ampel abgeschaltet, die Lichtscheiben mit je einem Kreuz überklebt.

Göttingen hat also wieder etwas Einzigartiges verloren. Das aber ist im Sinne der Stadtratfraktion der Göttinger Piratenpartei, die das Durcheinander bemerkt und bemängelt hatten. Ratsmitglied Meinhart Ramaswamy hatte darauf hingewiesen, dass die Autofahrer, die vom Hof fahren wollten, quasi zu einem Vergehen aufgefordert worden waren. Die Stadt übrigens hatte sich mit Verwarnungen stets kulant zurückgehalten.

Auch das Fußball-Regelwerk konnte bei der Gelbkrise in Weende nicht helfen: Auf dem Platz bedeutet zwei Mal Gelb – die Gelbe Karte – Gelb-Rot, also den Platzverweis.

Der NDR-Film ist hier zu sehen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.