Empfang in der Uni-Stadt

Schnellcheck zum Sommerfest in Göttingen: Unternehmer haben konkrete Forderungen

+
Sommerfest der Südniedersächsischen Wirtschaft: (von links) Andreas Gliem (Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Südniedersachsen), Kreishandweksmeister Christian Frölich, Martin Hoff (WRG-Aufsichtsrat) und der Göttinger IHK-Chef Dr. Martin Rudolph. 

Göttingen. Mehr als 500 Entscheider aus der südniedersächsischen Wirtschaft trafen sich am Mittwoch zu einem Sommerfest auf dem Gelände der historischen Sternwarte in Göttingen. Hier ein Schnellcheck.

Wie war die Stimmung bei dem Abend?

Gelöst. Dazu trug insbesondere das gute Wetter bei. Bei 25 Grad und viel Sonne am frühen Abend blieb viel Zeit für entspannte Gespräche in kleiner und auch in etwas größerer Runde.

Wie geht es derzeit der Wirtschaft in Südniedersachsen?

Darauf gab Kreishandwerksmeister Christian Frölich (Rosdorf), der die Gäste begrüßt hatte, eine Antwort: „Wir leben in einer innovativen und leistungsstarken Region, die viel zu oft ihr Licht unter den Scheffel stellt.“

Gab es mit Blick auf die bevorstehenden Wahlen konkrete Forderungen?

Ja, Kreishandwerksmeister Frölich forderte die Politiker auf, gute Rahmenbedingungen für die Wirtschaft zu schaffen. Dazu gehöre beispielsweise, dass sich die Europäische Union nicht weiter verselbstständigt.

Wie sieht es mit der Ausbildung aus?

Das ist ein weiteres wichtiges Thema: Die Unternehmer aus Südniedersachsen verlangen, dass die Politik ein klares Bekenntnis zur Dualen Ausbildung abgibt. Dabei müsse die berufliche und akademische Ausbildung gleichgestellt sein, sagt Frölich.

Was verlangten die Entscheider aus Wirtschaft in Südniedersachsen noch?

Eine deutliche Verbesserung der Infrastruktur. Damit ist insbesondere der Ausbau der Breitbandversorgung, also des Schnellen Internets, gemeint. Außerdem steht die Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur ganz oben auf dem Wunschzettel.

Was ließen sich die Gäste schmecken?

Das Team des Freizeit In und des Planea hatten ein umfangreiches und sommerliches Grillbuffet vorbereitet. Unter anderem warteten frische grobe Eichsfelder Bratwurst, pikant marinierte Nackensteaks sowie Lachs aus Norwegen mit frischen Kräuter auf die Gäste.

Gab es auch noch Nachtisch?

Darauf musste nicht verzichtet werden: Crème brûlée und Rote Grütze mundeten. 

Fotos: Impressionen vom Sommerfest der südniedersächsischen Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.