Angeblicher Unfall wurde geschildert

Schockanruf bei Göttinger Seniorin: Mehrere tausend Euro sind weg

Das Foto zeigt ein leuchtendes Licht eines Polizeiautos.
+
Schockanruf mit Folgen: Die Polizei bittet um Hinweise. (Symbolfoto)

Nach einem sogenannten Schockanruf übergab eine Seniorin in Göttingen mehrere tausend Euro an eine Jugendliche. Der Vorfall ereignete sich am Mittwoch auf der Klinkerfuesstraße in Göttingen.

Göttingen – Der Geldübergabe ging ein Anruf voraus. Dabei gab sich eine unbekannte Frau als angebliche Tochter der Seniorin aus.

Die Betrügerin schilderte, dass sie einen Unfall verursacht habe, bei dem eine schwangere Frau verletzt worden sei. Aufgrund dessen habe das Amtsgericht nun Untersuchungshaft angeordnet, die sie nur durch Zahlung einer Kaution umgehen könne. Dafür benötige sie jetzt dringend Bargeld.

Das unbekannte Mädchen, an das die besorgte Frau daraufhin am Nachmittag das Geld aushändigte, soll wie folgt ausgesehen haben: Die Jugendliche ist etwa 14 Jahre alt und 1,50 Meter groß. Sie war mit einer dunklen Steppjacke, Jeans sowie weiß-bunt gestreifter Mütze bekleidet und trug einen Mundschutz.

Hinweise erbittet die Polizei in Göttingen unter Tel. 0551/491-2115. Weitere Infos zu der Betrugsmasche gibt es hier. (Bernd Schlegel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.