1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Bank-Angestellte verhindert Geldübergabe an Schockanrufer

Erstellt:

Von: Thomas Kopietz

Kommentare

Schockanrufer versuchen, 25.000 Euro von einem 87-jährigen Göttinger zu erbeuten. Eine aufmerksame Volksbank-Mitarbeiterin verhindert die Geldübergabe.

Duderstadt – Einer aufmerksamen Mitarbeiterin der Volksbank Duderstadt im Kreis Göttingen hat es ein 87-jähriger Göttinger zu verdanken, dass er am Dienstag (28.06.2022) nicht Opfer einer Schockanrufer-Bande wurde. Der Mann hatte den Anruf seiner angeblichen „Enkelin aus Berlin“ erhalten, wie die Polizei mitteilt.

Sie habe ihm laut weinend mitgeteilt, dass sie einen schlimmen Verkehrsunfall verursacht hätte, bei dem ein Mensch zu Tode gekommen sei. Dann wurde das Gespräch daraufhin an einen angeblichen „Polizisten“ weitergegeben. Der forderte den Mann auf für seine Enkelin eine „Kaution“ von 25.000 Euro zu zahlen, da seine Enkelin sonst in U-Haft gehen müsse.

Schockanrufer: Bank-Angestellte verhindert Geldübergabe – Geld von 87-Jährigem gerettet

Eine ältere Dame telefoniert
Dank einer aufmerksamen Bank-Mitarbeiterin ist unbekannten Schockanrufern eine Betrugsmasche misslungen. (Symbolbild) © Symbolfoto: Polizei

Der 87-Jährige glaubte die Geschichte zunächst und machte sich auf den Weg, um das Geld von seinem Konto abzuheben. Auf Verlangen übermittelte er den Betrügern seine Handynummer, damit ihn diese von unterwegs kontaktieren und ihn dauerhaft am Telefon binden konnten. Das Gespräch wurde fortan aufrechterhalten.

Da er bei seiner nahe liegenden Bank nur einen Bruchteil des geforderten Betrages ausgezahlt bekam, wurde er durch die Betrüger dazu aufgefordert, zur Volksbank-Hauptgeschäftsstelle nach Duderstadt zu fahren, um dort das restliche Geld abzuheben. Dort könne er das Geld dann beim dortigen Amtsgericht abgeben.

Die 40-jährige Volksbankmitarbeiterin in Duderstadt erkannte sofort die Betrugsmasche und rief die Beamten des Polizeikommissariats Duderstadt hinzu, während sie den Senior beruhigte und versuchte, ihm den erfolgten „Schockanruf“ zu erklären. Die Betrüger blieben unverändert in der Leitung des 87-Jährigen. Erst als die Polizisten in der Filiale eintrafen, wurde das Gespräch beendet.

Schockanruf gescheitert: Polizei lobt aufmerksames Verhalten von Volksbank-Mitarbeiterin

Die Polizei in Duderstadt leitete ein Ermittlungsverfahren ein. Das Verhalten der Volksbank-Mitarbeiterin lobt die Polizei: Sie habe genau richtig gehandelt und den Mann vor einem großen finanziellen Verlust bewahrt.

Generell rät die Polizei im Falle solcher Anrufe, sich immer erst über einen direkten Anruf bei den Kindern oder Enkelkindern zu melden. Zweite Möglichkeit ist, sofort die Polizei zu verständigen und nachzufragen, ob der vom Schockanrufer genannte Unfall tatsächlich bekannt ist. Zudem sollte man hellhörig werden, wenn das Wort Kaution fällt. Die Polizei stellt klar: „Es gibt in der deutschen Strafprozessordnung keine Kaution.“ (tko)

Immer wieder misslingen Telefonmaschen und Betrugsversuche mit Schockanrufen in der Region. Ende Mai 2022 nahm die Polizei einen Schockanrufer in Göttingen fest. Wenige Wochen später landete eine 22-jährige Schockanruf-Betrügerin in U-Haft.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion