Fünftägiger Workshop

Angebot für Studierende: Schreiben für Beruf und Wissenschaft

Göttingen. Schreiben für Wissenschaft und Beruf: Das internationale Schreibzentrum und der Career Service der Universität Göttingen  laden alle Studierenden zur Schreib- und Karrierewoche von Montag, 22. September, bis zum Freitag, 26. September, ein.

Unter dem Motto „Schreiben für die Wissenschaft – Gemeinsam durch das Bewerbungslabyrinth“ vereint die Woche zwei Schwerpunkte. Studierende können sowohl an ihren wissenschaftlichen Texten arbeiten als auch sich auf anstehende Bewerbungen vorbereiten. Damit nimmt die Schreibwoche einen preisgekrönten Vorschlag aus dem Ideenwettbewerb für Studierende 2013 auf.

Berater des Schreibzentrums helfen zudem dabei, den eigenen Schreibprozess zu strukturieren und die Arbeit sinnvoll zu organisieren. In Kleingruppen geben sich die Teilnehmer gegenseitig ein Feedback auf ihre Texte. Das Team des Career Service unterstützt die Studierenden bei der Entwicklung eines eigenen Profils, bei der Planung eines eigenen Berufswegs und bei der Stellenrecherche.

Service:

Weitere Informationen und Anmeldeformulare gibt es im Internet unter: www.schreibzentrum.uni-goettingen.de.

Zudem können Teilnehmer ihre Bewerbungsunterlagen prüfen lassen. Das Angebot des Career Services wird von Workshops zur Kompetenzanalyse und Selbstpräsentation am Freitag, 26. September, ergänzt. Die Schreib- und Karrierewoche wird vom Programm Göttingen CampusQPlus und vom niedersächsischen Wissenschaftsministerium finanziert. (mtg)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.