Jugend forscht 

Göttinger Schüler vertritt Niedersachsen in Berlin als Preisträger "Erneuerbare Energien"

+
Konrad Kuschel, Preisträger „Erneuerbare Energien“ beim Empfang im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie in Berlin.

Göttingen. Einladung aus der Hauptstadt: Der Göttinger Schüler Konrad Kuschel durfte als Preisträger „Erneuerbare Energien“ das Land Niedersachsen vertreten.

Beim Empfang im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie in Berlin traf der Schüler der Georg-Christoph-Lichtenberg Gesamtschule Peter Altmaier, Minister für Wirtschaft und Energie.

Konrad Kuschel gewann mit seinem Projektpartner Luca Krüger den Sonderpreis, der von der Stiftung „Jugend forscht“ gefördert wird. Die beiden Forscher untersuchten in einem Modellexperiment, ob Algen bei Beleuchtung tatsächlich messbare Wärme abgeben können.

In ihrem Versuch „Können Algen heizen?“ zeigten sie, dass die Alge „Chlorella vulgaris“ in ihrem Modellhaus innerhalb von 15 Minuten Beleuchtung so viel Wärme produziert, dass die dabei abgegebene Energie der Energie entsprach, die in einem Gramm Vollmilchschokolade enthalten ist.

Im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie: Peter Altmaier, Minister für Wirtschaft und Energie hatte alle Preisträger, die auf Landesebene oder Bundesebene mit dem Sonderpreis „Erneuerbare Energien“ ausgezeichnet worden waren, für zwei Tage nach Berlin eingeladen. 

Für ihre Untersuchung hatten sich die Schüler von dem Projekt des BIQ-Algenhauses in Hamburg inspirieren lassen. Der Name bezieht sich auf die Fassade des Hauses aus Glasbehältern, die mit Mikroalgen befühlt ist. Die Algenfassade des Hauses in der Hansestadt dient neben der Biomasseproduktion auch der Wärmegewinnung.

Die Idee Algen für Wärmegewinnung zu nutzen, stammt von dem Wissenschaftler Dr. Dominik Patzelt aus Hamburg. Er hatte zuvor an der Universität Göttingen im „SAG Culture Collection of Algae“ gearbeitet und unterstützte die Schüler bei ihrem Projekt. Den beiden jungen Forschern empfahl er drei Algenarten zum Kultivieren.

Nach dem Empfang beim Minister durften die Schüler noch eine Energieausstellung und den Reichstag besichtigen. „Es war eine tolle Erfahrung für die Schüler“ sagte Dr. Markus Raubuch von der Georg-Christoph-Lichtenberg Gesamtschule, der Betreuer des Göttinger Projekts. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.