Otto-Hahn-Gymnasium

Schüler demonstrieren: Göttinger Gymnasium fordert Gebäudeerweiterung

+
Unterricht unter freiem Himmel: Schüler des Otto-Hahn-Gymnasiums setzten sich so vor dem Alten Rathaus für einen Erweiterungsbau für ihre Schule ein.

Göttingen. Mit einer Unterrichtsstunde unter freiem Himmel demonstrierten Schüler des Göttinger Otto-Hahn-Gymnasiums (OHG) am Freitag am Gänseliesel für einen Erweiterungsbau.

Deutsch- und Geschichtslehrer Sönke Jaek bearbeitete mit einer elften Klasse das Mailied von Johann Wolfgang von Goethe. Dabei hielten die Schüler, die im kommenden Jahr ihr Abitur machen wollen, tapfer mit Schirmen einigen Regenschauern stand. „Man kann uns als Schule ja im Regen stehen lassen, aber wir lassen die Schüler nicht im Regen stehen“, sagte der Lehrer, der mit seinen Grundkursschülern trotz der besonderen Umstände der Unterrichtsstunden intensiv über das Gedicht diskutierte.

Unter dem Motto „Das OHG braucht ein Dach über dem Kopf“ fordert die Schuleden Bau eines Erweiterungsgebäudes mit 16 neuen Räumen. Am Donnerstag brachte die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen im Stadtrat einen Antrag zu dem Thema ein. Darin wird ein ungewöhnlicher Vorschlag gemacht: Die Grünen könnten sich vorstellen, dass das OHG und die benachbarten Berufsbildenden Schulen (BBS) II einfach die Gebäude tauschen. In diesem Fall müsste die BBS lediglich die Werkstatträume in ihrem bisherigen Gebäude nutzen. Das Problem: Das BBS-Gebäude gehört dem Landkreis, das OHG-Gebäude der Stadt Göttingen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.