Göttingen: Sommerferien-Nachlern-Aktion am Hainberg-Gymnasium

Schüler helfen Schülern in Göttingen

Schüler helfen Schülern bei der Vorbereitung auf das neue Schuljahr am Hainberg-Gymnasium.
+
Schüler helfen Schülern bei der Vorbereitung auf das neue Schuljahr am Hainberg-Gymnasium.

Fast 100 Schüler haben sich an der Sommerferien-Nachlern-Aktion am Hainberg-Gymnasium Göttingen (HG) beteiligt. Dabei unterrichteten Oberstufenschüler jüngere Schüler.

Göttingen – Oberstufenschüler haben laut Mitteilung des HG an acht Tagen mit den jüngeren Schülern geübt, damit diesen der Schulstart gelingen konnte. Eine Sechstklässlerin sagte über die Oberstufenschülerin, von der sie unterrichtet wurde: „Sarah ist besser als jeder Lehrer.“

Die Inhalte haben die Oberstufenschüler vor den Ferien mit den Schülern und den Lehrern per E-Mail besprochen. Gefragt waren Fächer wie Mathematik, Sprachen und Naturwissenschaften. Die Gruppeneinteilung und den Zeitplan organisierte Oberstudienrätin Ulla Rellecke, die auch das schulinterne Nachhilfe-Netzwerk „Schüler helfen Schülern“ koordiniert. Sie befürwortet, dass die Lehrer diese Arbeit nicht machen müssen, denn sie hätten vorher viel Arbeit gehabt und bräuchten die Ferien für Fortbildungen.

Manuela Aurich-Blume, Vorsitzende des Fördervereins „Verein der Freunde des HG“, konnte ihren Vorstand für die finanzielle Unterstützung des Projekts gewinnen. Denn: Die Oberstufenschüler sollten für ihre Leistungen etwas verdienen. Die Jüngeren zahlten einen Beitrag von einem Euro pro Doppelstunde. Schülersprecherin Charlotte Reese, fand die Idee toll, denn während der Corona-Pandemie habe es kaum Jobs gegeben, bei denen sich Schüler ihr Taschengeld aufbessern konnten. (Fabian Becker)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.