Nachwuchs für EDV begeistern

Schüler sollen für Ausbildungsberufe im Computerbereich interessiert werden

Auftaktreferat: Die Auszubildenden Enrico Abend (am Mikrofon), Marc-Fynn Schugens (links) und Alexander Obrsjuk von der Goetel eröffneten die Know-IT mit einem Vortrag über Glasfaser.
+
Auftaktreferat: Die Auszubildenden Enrico Abend (am Mikrofon), Marc-Fynn Schugens (links) und Alexander Obrsjuk von der Goetel eröffneten die Know-IT mit einem Vortrag über Glasfaser.

Die Göttinger Lokhalle war Austragungsort der „Know IT“. Die siebte Auflage der Berufsorientierungsmaßnahme fand unter Beschränkung der Teilnehmerzahl sowie strenger Einhaltung von Infektionsschutzmaßnahmen statt.

Göttingen – „Aufgrund der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Corona-Verordnungen mussten viele Veranstaltungen zurückgefahren oder abgesagt werden, wovon auch einige Berufsorientierungsmaßnahmen maßgeblich betroffen sind“, sagte Andreas Redeker, Netzwerkmanager des IT-Innovationsclusters Göttingen/Südniedersachsen, der die Know IT zusammen mit Gesellschaft für Projektierungs- und Dienstleistungsmanagement (gpdm) ausrichtet. Um die Fachveranstaltung, die sich an potenzielle Auszubildende für Berufe der Informationstechnik richtet, dennoch stattfinden lassen zu können, habe man den Austragungsort vom Felix-Klein-Gymnasium, wo die ersten sechs Auflagen stattfanden, in die Lokhalle verlegt. „Das ist die einzige Location in Göttingen, die so viel Luftvolumen bietet“, so Redeker. In enger Abstimmung mit dem Ordnungs- und dem Gesundheitsamt der Stadt Göttingen sowie mit der Agentur für Arbeit als Fördermittelgeber sei dazu ein angepasstes Veranstaltungskonzept entwickelt worden. Das Hygienekonzept sei auf dem der in der Lokhalle stattfindenden Konzerte des Göttinger Symphonie Orchesters (GSO) aufgebaut worden. „Als dann am Montag der Lockdown kam, waren die Kosten ohnehin schon entstanden und so haben wir dann an den Plänen festgehalten“, sagt der Mitorganisator. Zwar hätten am Ende nur 20 von maximal 50 zugelassenen Schülerinnen und Schülern aus der Region die Möglichkeit wahrgenommen, vor Ort an der Veranstaltung teilzunehmen. „Aber wir gehen davon aus, dass deutlich mehr Interessierte die Online-Übertragung im Internet verfolgt haben“, so Redeker. Immerhin sei die Know IT in den vergangenen Jahren mit rund 200 Teilnehmern immer gut besucht gewesen.

„Unser Ziel war es, den besonderen Charakter der Know IT trotz der Anpassungen zu erhalten“, betont der Netzwerkmanager. Und das ist den Veranstaltern definitiv gelungen. Auszubildende aus der IT-Branche hatten sechs spannende Vorträge vorbereitet und gaben damit den Schülerinnen und Schülern einen authentischen Einblick in die Berufsbilder der IT-Berufe. In den Pausen bestand darüber hinaus die Möglichkeit, sich im Foyer an den in großem Abstand zueinander postierten Ständen mehrerer Firmen unter strenger Einhaltung der Hygieneregeln weitergehend über IT-Ausbildungsberufe zu informieren. „Ich freue mich sehr, dass diese wichtige Berufsorientierungsmaßnahme auch unter den schwierigen äußeren Umständen stattfinden kann“, betonte Göttingens Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler. „Schließlich ist das für die Teilnehmer immer wieder eine gute Möglichkeit, um mit Menschen, die selbst in der IT-Branche tätig sind, ins Gespräch zu kommen und ihnen Fragen zu stellen“, der allen Beteiligten nicht zuletzt deshalb für diesen „echten Kraftakt“ dankte. (per)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.