1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Schüsse in Göttinger Innenstadt: 24-Jähriger feuert um sich und bedroht Passanten

Erstellt:

Von: Raphael Digiacomo

Kommentare

Ein 24-Jähriger schießt in der Göttinger Innenstadt mit einer Schreckschusspistole um sich. Die Polizei verhaftet den aggressiven und betrunkenen Mann.

Göttingen – Mehrere Schüsse aus einer Schreckschusspistole hat ein 24-Jähriger am Dienstagabend (18.10.2022) in der Innenstadt in Göttingen abgefeuert. Dabei hat er mehrere Passanten eingeschüchtert und bedroht, wie die Polizei mitteilt.

Der Vorfall ereignete sich gegen 19.20 Uhr im Bereich des „Nabels“ in der Prinzenstraße. Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung und Verstoßes gegen das Waffengesetz gegen den Göttinger ein und beschlagnahmte seine Waffe.

Göttingen: 24-Jähriger schießt mit Schreckschusspistole in der Innenstadt um sich

_1MANHB6-B_160754_1_4c
Ein 24-jähriger Mann hat Dienstagabend (18.10.2022) mit einer Schreckschusspistole in der Göttinger Innenstadt um sich geschossen. (Symbolbild) © DPA Deutsche Presseagentur

Zeugen hatten zuvor den Mann beobachtet, wie dieser Schüsse in die Luft abfeuerte und umgehend die Polizei alarmiert. Diese entsandte sofort mehrere Streifenwagen in den Innenstadtbereich und leitete eine Fahndung nach dem unbekannten Mann ein.

Der mutmaßliche Schütze entfernte sich währenddessen in Richtung Goetheallee, wurde aber schon nach wenigen Minuten im Übergang zum „Am Leinekanal“ durch eine Funkstreife entdeckt und festgenommen. Der Mann leistete dabei keinen Widerstand, verletzt wurde niemand.

Schüsse in Göttinger Innenstadt: Täter ist betrunken, aggressiv und der Polizei bereits bekannt

Die zuvor verwendete Pistole trug er im Hosenbund bei sich, diese wurde von den Beamten vor Ort beschlagnahmt. Der 24-Jährige verhielt sich gegenüber den eingesetzten Polizisten durchweg aggressiv, schrie lautstark herum und stand zudem sichtbar unter Alkoholeinfluss.

Nach aktuellem Ermittlungsstand scheint der Tatverdächtige nicht im Besitz eines sogenannten Kleinen Waffenscheins zu sein. Zudem ist der Mann der Polizei bereits bekannt. Der Schütze verbrachte seinen weiteren Abend auf dem Polizeirevier. Die Ermittlungen dauern aktuell an. (rdg)

Gleich mehrere illegalen Waffen haben Polizeibeamte Anfang Juli bei der Kontrolle eines Autos in Göttingen gefunden. Ein Imbissbetreiber aus Göttingen und sein Neffe sind angeklagt worden, nachdem die Polizei in dem Lokal Waffen und Drogen entdeckt hat.

Zur Info

Der Kleine Waffenschein berechtigt ausschließlich zum Führen von Schreckschuss-, Reizstoff- und Signalwaffen (PTB-Waffen) außerhalb der eigenen Wohnung, Geschäftsräume und des befriedeten Besitztums, wenn diese das Zulassungszeichen der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) aufweisen.

Soweit die Waffen ausschließlich im befriedeten Besitztum (z.B. Haus, Wohnung, eigener Garten) aufbewahrt werden, ist ein Kleiner Waffenschein nicht erforderlich. Andere tragbare Gegenstände wie beispielsweise Pfefferspray oder ein amtlich zugelassenes Elektroimpulsgerät (Elektroschocker) erfordern keinen Kleinen Waffenschein.

Das Führen einer PTB‐Waffe bei öffentlichen Veranstaltungen ist generell verboten. Der Kleine Waffenschein ist zusammen mit einem gültigen Personalausweis oder Reisepass mitzuführen und der Polizei sowie anderen Behörden auf Verlangen vorzuzeigen. Die Nichtvorlage des Kleinen Waffenscheins beim Führen einer PTB‐Waffe stellt eine Ordnungswidrigkeit dar und wird mit einer Geldbuße geahndet. (Quelle: Bundesverwaltungsamt)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion