Duderstädter Unternehmen hat neuen Partner

Schwedische EQT hält 20 Prozent an Otto Bock Health Care

+
Der Orthopädietechnik-Unternehmer Ottobock hat seinen Stammsitz in Niedersachsen.  

Göttingen. Die Formalitäten sind erledigt und die Partnerschaft ist besiegelt: Das schwedische Unternehmen EQT hält nun 20 Prozent an der Otto Bock Health Care GmbH.

80 Prozent bleiben weiter in den Händen des Stammunternehmens Otto Bock Holding GmbH & Co. KG, die wiederum zu 100 Prozent der Familie Näder gehört. Die Investitionsvereinbarung war am 24. Juni in Duderstadt unterzeichnet worden.

„Nach den Flitterwochen vertiefen wir nun zügig die gemeinsamen Aktivitäten“, sagte Prof. Hans Georg Näder, Vorsitzender der Holding-Geschäftsführung. Die Zusammenarbeit laufe bereits auf Hochtouren „wie geplant und auf Augenhöhe“. Ziel der Beteiligung sei ein schnelleres, nachhaltiges und profitables Wachstum. Ottobock sichere sich zudem so noch schneller zusätzliches Know-How und finanziellen Spielraum, sagte Näder.

EQT-Deutschland-Verantwortlicher Marcus Brennecke bezeichnet die Partnerschaft „als ein Vorbild für Familienunternehmen“. EQT und Ottobock streben laut seiner Aussage ein noch dynamischeres Wachstum des Weltmarktführers in der technischen Orthopädie an.

Eine Begründung, die kritische Beobachter in Netz-Kommentaren nicht teilten. Manche fürchteten sogar negative Vorzeichen für das Familienunternehmen zukommen.

Die Skepsis gründet vielleicht darauf, dass EQT laut Unternehmensprofil vor allem an Fonds beteiligt ist. So hat EQT bislang gerne gut positionierte mittelständische Unternehmen gekauft und versucht, die Marktposition zu verbessern.

Nach eigenen Angaben hat EQT bis heute annähernd 35 Milliarden Euro Kapital in 22 gegründeten Fonds eingesammelt. EQT Fonds führen Portfoliounternehmen in Europa, Asien und den USA mit einem Gesamtumsatz von mehr als 17 Milliarden Euro und ungefähr 100.000 Mitarbeitern.

In Deutschland hat EQT auch in die Unternehmen BackWerk, Kfzteile24 und Avenso investiert. Beispiele für eine bereits veräußerte erfolgreiche Beteiligung in Deutschland ist der Duft- und Aromenstoffhersteller Symrise, den EQT 2001 erworben und 2006 erfolgreich an die Börse gebracht hat. Die Symrise AG hat ihren Sitz in Holzminden, und zählt zu den am schnellsten wachsenden Unternehmen der Branche, im ersten Halbjahr 2017 meldete die AG ein Umsatzplus von 3,6 Prozent auf mehr als 1,5 Milliarden Euro und wird wohl den Vorjahresumsatz von 2,9 Milliarden Euro nochmals steigern.

Ottobock machte keine Angaben zum Verkaufspreis der 20 Prozent von Otto Bock Health Care an EQT.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.