Kreisstraße war länger gesperrt

Schwerer Unfall bei Adelebsen: Transporter landet im Straßengraben

Feuerwehr Symbolbild Blaulicht 112 Feuerwehrauto Feuerwehrwagen Foto: Konstantin Mennecke
+
Die Feuerwehr am Unfallort im Einsatz, um den Fahrer aus dem verunglückten Transporter zu befreien.

Schwere Verletzungen erlitt ein 37-Jähriger am Dienstag gegen 15 Uhr bei einem Unfall auf der Kreisstraße 341 zwischen Eberhausen und Güntersen im Bereich Adelebsen.

Der Mann aus Adelebsen war nach Polizeiangaben mit seinem Wagen in Richtung Güntersen unterwegs. Beim Durchfahren einer Rechtskurve geriet er mit seinem Transporter vermutlich auf den unbefestigten Seitenstreifen und verlor die Kontrolle über das Fahrzeug.

Der Wagen geriet zunächst nach links auf die Gegenfahrbahn, prallte gegen einen Baum am Straßenrand, schleuderte über die Fahrbahn und kam schließlich im rechten Straßengraben zum Stehen.

Der 37-jährige Fahrer wurde in dem völlig zerstörten Wagen eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Ein Rettungswagen brachte ihn in ein Göttinger Krankenhaus.

An seinem Fiat-Transporter entstand Totalschaden. Die Höhe des Gesamtschadens beläuft sich laut Polizei auf etwa 7000 Euro. An der Unfallstelle waren die Freiwilligen Feuerwehren aus den Ortschaften Adelebsen, Barterode, Wibbecke und Eberhausen mit insgesamt 34 Aktiven im Einsatz. Die Kreisstraße 341 war für etwa drei Stunden gesperrt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.