1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Junger Radfahrer stirbt bei schwerem Unfall auf Maschmühlenweg in Göttingen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Stefan Rampfel, Bernd Schlegel

Kommentare

Schwerer Unfall auf Maschmühlenweg in Göttingen: Er ereignete sich in Höhe der Tankstellen.
Schwerer Unfall auf Maschmühlenweg in Göttingen: Er ereignete sich in Höhe der Tankstellen. © Stefan Rampfel

Ein schwerer Unfall ereignet sich am Freitag auf dem Maschmühlenweg in Göttingen. Dabei kommt ein 19-jähriger Radfahrer ums Leben.

Update von 21.15 Uhr: Bei einem schweren Verkehrsunfall auf dem Göttinger Maschmühlenweg kam am Freitagnachmittag (30.09.2022) gegen 14.10 Uhr ein 19 Jahre alter Fahrradfahrer ums Leben. Ersten Ermittlungen zufolge wurde der auf dem Radweg fahrende Heranwachsende aus bislang ungeklärten Gründen von einem nach links auf ein Firmengelände abbiegenden Kranwagen erfasst, berichtet die Polizei.

Für den 19-Jährigen aus Nordhessen kam jede Hilfe zu spät. Er erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Der 55-jährige Fahrzeugführer aus dem Landkreis Göttingen blieb unverletzt. Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang dauern an. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Göttingen wurde ein Sachverständiger eingeschaltet, der an die Unfallstelle kam. Der Maschmühlenweg war bis gegen 18 Uhr zwischen den Einmündungen „Im Rinschenrott“ und „Hildebrandstraße“ in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt.

Erstmeldung von 15.49 Uhr: Göttingen – Ein schwerer Unfall hat sich am Freitag (30.09.2022) auf dem Maschmühlenweg in Göttingen ereignet. Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste waren sofort mit einem Großaufgebot vor Ort. Der Unfall ereignete sich gegen 14.15 Uhr in Höhe der beiden Tankstellen.

Der Maschmühlenweg war im Feierabendverkehr wegen des Unfalls gesperrt. Die Verkehrsteilnehmer mussten deshalb zum Teil weite Umwege beziehungsweise längere Wartezeiten in Kauf nehmen.

Göttingen: Schwerer Unfall auf dem Maschmühlenweg – Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste im Einsatz

Zum Unfallhergang ist bislang nichts bekannt. Wir berichten weiter. (Stefan Rampfel/Bernd Schlegel)

Immer wieder kommt es zu schweren Unfällen in der Uni-Stadt. Ende September überschlug sich ein Auto auf der Bahnhofsallee in Göttingen. Ein Tag zuvor stürzte ein Arbeiter vier Meter tief in eine Baugrube im Göttinger Industriegebiet.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion