20 Nachwuchs-Gastronomen traten bei Kreismeisterschaft an

Sebastian Zosel: Bester Jungkoch brutzelt im Burghotel

Sieger der Gastro-Kreismeisterschaft: Pascal Schramm, Sebastian Zosel und Isabel Scheibe
+
Die Sieger der Kreismeisterschaft in den gastronomischen Ausbildungsberufen: (von links) Restaurantfachmann Pascal Schramm, Koch Sebastian Zosel und Hotelfachfrau Isabel Scheibe.

Bei den Kreismeisterschaften in den gastronomischen Ausbildungsberufen in Göttingen setzte sich einmal mehr der Nachwuchs von bekannten Betrieben durch. Insgesamt 20 junge Leute waren bei dem Wettbewerb in den Berufsbildenden Schulen (BBS) Ritterplan dabei.

Göttingen - Bei den Nachwuchs-Köchen ging der Sieg an Sebastian Zosel von Hardenberg Burghotel in Nörten-Hardenberg. Er setzte sich gegen Peter Malessa und Mohammad Alalawi (beide vom Göttinger Hotel Freizeit In) durch. Bei der Vorspeise hatten alle sechs Teilnehmer bei den Köchen für die Vorspeise Champignons und Austernpilze zu verarbeiten. Der Hauptgang bestand aus Lammkeule, grünen Bohnen, Spitzkohl und Karotten. Für die Nachspeise stand den angehenden Köchen Natur-Joghurt, Honig und Äpfel zur Verfügung.

Serviert wurde das Drei-Gänge-Menü von den angehenden Restaurantfachleuten und den Hotelfachleuten im Übungsrestaurant der BBS. Bei den Restaurantfachleuten siegte Pascal Schramm (GDA Wohnstift Göttingen) vor Aurora Procopio (Restaurant Da Daniele Göttingen) und Vivi Nguyen (Restaurant Busumo Deluxe Göttingen). Bei den Hotelfachleiten lag Isabel Scheibe (Hotel Freizeit In) vorn. Auf die Plätze zwei und drei kamen Philipp Meyer und Luisa Schwarz (beide Hotel Freigeist Einbeck). Die Hotelfachleute mussten zusätzliche Aufgaben im Hotelfach erledigen, zum Beispiel einen Zimmercheck vornehmen.

Der Wettbewerb fand unter Corona-Bedingungen statt. Dabei wurden die notwendigen Abstands- und Hygieneregeln eingehalten. Die Berufsbildenden Schulen haben unterstützen einigen jungen Leute, die wegen der Corona-Krise Probleme beim Start in die Ausbildung hatten. Sie können die Berufsfachschule der BBS besuchen. Im Gespräch ist, diesen Unterricht als erstes Ausbildungsjahr anzuerkennen.

Torsten Bosse, Abteilungsleiter Gastronomie, Lebensmittelhandwerk und Körperpflege der BBS, spürt, dass die Nachwuchs-Gastronomen in der Corona-Krise mehr Verantwortung übernehmen müssen, denn in vielen Ausbildungsbetrieben sind Mitarbeiter in Kurzarbeit und Betriebe kämpfen um die Existenz. Da sind die Auszubildenden ganz wichtig, um den Betrieb in den gastronomischen Unternehmen zu gewährleisten.

Auf die Sieger in den drei Kategorien wartet noch eine besondere Herausforderung. Sie werden Südniedersachsen im März kommenden Jahres bei der Landesmeisterschaft in Oldenburg vertreten. (Bernd Schlegel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.