Seminar zur Berufsorientierung im Kloster Bursfelde

Orientierung für Abiturienten: Im Kloster Bursfelde findet das Modellprojekt der Arbeitsagentur statt. Archivfoto: Sangerhausen
+
Orientierung für Abiturienten: Im Kloster Bursfelde findet das Modellprojekt der Arbeitsagentur statt.

Göttingen/Bursfelde. Nach jahrelangem Zeitdruck und Prüfungsstress können Abiturienten aus der Region Ende Mai für zwei Tage zur Ruhe kommen: In einem Modellprojekt lädt die Agentur für Arbeit in Göttingen interessierte junge Leute zur Berufsorientierung und Lebensplanung in das Kloster Bodenfelde ein.

Am Montag, 27. Mai, geht es vom Bahnhof Göttingen aus mit öffentlichen Verkehrsmitteln in Richtung Weser. Dort bieten erfahrene Referenten aus Wirtschaft, Handwerk, Kunst und Kultur sowie Berufsberater den jungen Menschen zwei Tage lang Hilfestellung, die eigene Motivation und individuelle Ziele zu erkennen. Den dritten Tag verbringen die Teilnehmer in der Göttinger Agentur für Arbeit, wo sie ihre Erkenntnis im Hinblick auf Einsatzmöglichkeiten in Studium, Ausbildung und Beruf auswerten können.

Tobias Broda, Bereichsleiter der Göttinger Arbeitsagentur, ist Feuer und Flamme für das Projekt: „Wir hoffen mit dem Konzept jungen Menschen das Zusammenspiel von eigenen Potenzialen und Zielen, Berufswahl und Lebensplanung zu verdeutlichen. Eine gute Studien- und Berufswahl setzt nicht bei Verdienstmöglichkeiten und Karrierechancen an, sondern bei einem selbst und den eigenen Interessen und Fähigkeiten.“

Kooperationspartner ist die Techniker Krankenkasse. Betreut wird das Projekt vom Kasseler Bildungsträger gpdm. Die Teilnahme ist bis auf eine Verpflegungspauschale von 20 Euro kostenlos.

Informationen und Anmeldungen bei Sandra Labuhn, Telefon 0551-49702519, E-Mail sandra.labuhn@tk.de (p)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.