Vor-Ort-Immunisierung

Senioren aus Herberhausen mussten nicht zum Impfen reisen

Kleiner Piks, große Wirkung: Eva-Marie Marhon, die hier von Ricarda Jung
+
Kleiner Piks, große Wirkung: Eva-Marie Marhon, die hier von Ricarda Jung die Corona-Impfung erhält, war eine von 68 Herberhäuser Senioren, die am Samstag das Angebot des mobilen Impfteams der Stadt Göttingen in Anspruch nahmen.

Nachdem alle Bewohner der Göttinger Senioren- und Pflegeheime inzwischen gegen das Corona-Virus geimpft sind, hat ein mobiles Team erstmals in einem Göttinger Stadtteil Impfungen für Menschen angeboten, die 80 Jahre oder älter sind.

Herberhausen – Die Resonanz in Herberhausen war überwältigend.

„Wir sind so froh und auch so dankbar für dieses Angebot“, sagen Eva-Maria Mahon und ihr Mann Klaus wie aus einem Munde. Die beiden 83- und 81-Jährigen hätten es gar nicht glauben können, als Mitglieder des örtlichen Sportvereins TSV Herberhausen eine Woche zuvor an ihrer Haustür klingelten und ihnen von dem Impfangebot erzählten.

„Wir waren noch nicht einmal auf einer Warteliste und dann ging alles plötzlich so schnell“, so Eva Maria Marhon. Dass die Impfung dann auch noch im Herberhäuser Bürgerhaus stattfindet, das die beiden rüstigen Senioren bequem zu Fuß erreichen können, setze dem Ganzen noch die Krone auf.

Nachdem sie frohen Mutes im Bürgerhaus angekommen und von den zahlreichen freiwilligen Helfern des TSV Herberhausen sowie des aus Mitgliedern der Johanniter und des Deutschen Roten Kreuzes bestehenden Impfteams begrüßt worden sind, werden Eva-Marie und Klaus Marhon direkt zum Aufklärungsgespräch gebeten. Dabei gilt es zunächst, Fragen zur eigenen Gesundheit zu beantworten und selbst Fragen zur bevorstehenden Impfung zu stellen.

Das Ehepaar wird darüber informiert, dass sie den Impfstoff von BioNTech/Pfizer verabreicht bekommen, dass Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen oder Müdigkeit auftreten können und dass in drei Wochen die Zweitimpfung stattfindet, mit der dann ein 95-prozentiger Schutz gegen das Corona-Virus bestehe. Die eigentliche Impfung findet dann im nächsten Zimmer statt und geht ganz schnell. „Den Piks habe ich kaum bemerkt“, freut sich Eva-Maria Marhon wenig später.

„Unser Ziel mit diesem Modellprojekt ist es, die Impfung von Menschen, die 80 Jahre oder älter sind, zu beschleunigen“, machte Petra Broistedt, Gesundheitsdezernentin und Leiterin des Corona-Einsatzstabs der Stadt Göttingen, deutlich.

Zum Einsatz kommen dabei die mobilen Impfteams des städtischen Impfzentrums auf der Siekhöhe, die bislang ausschließlich Bewohner und Personal in Senioren- und Pflegeeinrichtungen geimpft hatten.

Weitere Impfungen in Hetjershausen

Nach Herberhausen soll es am kommenden Samstag, 7. März, zunächst noch einen weiteren Vor-Ort-Impftermin für Senioren über 80 Jahre in Hetjershausen geben.

„Solche Aktionen wie die heutige, bei der nicht weniger als 68 Senioren geimpft werden, bedeuten natürlich eine zusätzliche Belastung für das Impfteam, so dass dieses Angebot sicher nicht für das gesamte Stadtgebiet entwickelt werden kann“, sagte Dezernentin Petra Broistedt. Nach dem zweiten Termin in Hetjershausen werde man jedoch beraten, wo und wann weitere Vor-Ort-Termine angeboten werden könnten.

„Mit jeder geimpften Person kommen wir einen wichtigen Schritt weiter in Richtung Normalität“, betonte Broistedt. Das Interesse der Menschen an der Schutzimpfung sei ungebrochen hoch. „Deshalb freut es mich, dass die Stadt mit dem Modellprojekt auch ungewöhnliche Wege geht.“

Der ausdrückliche Dank der Dezernentin ging die freiwilligen Helfer vom TSV Herberhausen. „So eine Aktion ist überhaupt nur möglich durch ehrenamtliches Engagement und viele helfende Hände“, sagte Broistedt. Für die TSV-Vorsitzende Andrea Franke, ihren Vorstandskollegen Volker Grothey und alle anderen, die in Herberhausen einen ganzen Tag lang von Tür zu Tür gezogen waren und die Menschen auf das Impfangebot aufmerksam gemacht hatten, hat sich der Aufwand aber allemal gelohnt. „Ich habe an einem Tag noch nie so viele Menschen glücklich gemacht und das Wort Danke gehört“, sagte Grothey. (Per Schröter=

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.