1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Serien-Überfälle auf Supermärkte: Fahndung mit Aktenzeichen XY

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Bernd Schlegel

Kommentare

Serienräuber
Wer kennt den Täter? Das Bild zeigt den mutmaßlichen Serienräuber. Foto: Polizei/nh

Mit einer Fernsehfahndung will die Polizei auf die Spur eines Raubmörders kommen. Er kommt auch für drei Überfälle auf Supermärkte in Südniedersachsen und Nordhessen infrage.

Der bislang unbekannte Mann hatte Anfang Dezember vergangenen Jahres einen 21-jährigen Kunden im hannoverschen Stadtteil Stöcken erschossen. Inzwischen können dem Täter insgesamt 17 Überfälle zugeordnet werden. Darüber hinaus könnte er für 26 weitere Taten, darunter in Göttingen am 27. September 2013, in Kassel am 14. Januar 2014 sowie in Dransfeld am 5. März 2015, verantwortlich sein.

Große Hoffnungen setzen die Fahnder nun auf eine Austrahlung des Falls im Fernsehen. Mit den Straftaten wird sich die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY ungelöst“ am Mittwoch, 15. Juli, ab 20.15 Uhr befassen. Für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, hat die Generalstaatsanwaltschaft in Celle inzwischen eine Belohnung von 5000 Euro ausgesetzt.

Die Beamten der Ermittlungsgruppe „Discounter“ aus Hannover sowie Polizisten aus Hessen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Thüringen und Bayern arbeiten mit Hochdruck an der Aufklärung der Raubserie, die sich zwischen September 2013 und Juni 2015 ereignete. Über 600 Hinweise haben bislang noch nicht auf die Spur des Täters geführt. Bei allen Überfällen betrat der Unbekannte kurz vor Ladenschluss die Supermärkte und bedrohte die Opfer mit einer Waffe.

Der Unbekannte ist 45 bis 55 Jahre alt, etwa 1,70 bis 1,75 Meter groß und kräftig. Er hat kurze, blonde, leicht graumelierte Haare und spricht deutsch mit osteuropäischem Akzent. Die Polizei geht davon aus, dass er weitere Überfälle begehen wird. Der mobile Täter gilt als gefährlich. Hinweise erbitten die Beamten unter Tel. 0511/1 09 55 55.

Weitere Infos gibt es hier.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion