Göttinger können nicht an die Auftaktpartie anknüpfen

BBT Göttingen setzt im dritten Spiel auf den Heimbonus

+
Sepehr Tarrah

Göttingen. Alles oder nichts für die U 19-Junioren des BBT Göttingen. Im dritten und entscheidenden Spiel der ersten Relegationsrunde zum Klassenerhalt der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (NBBL) treffen die Südniedersachsen am Samstag (15 Uhr/FKG-Halle) auf die Eisbären Bremerhaven.

Nach dem 89:70-Auftaktsieg gab es am vergangenen Sonntag eine 67:79-Niederlage, die nun das dritte Spiel nötig macht.

Das Team von BBT-Coach Tarrah war in Bremerhaven chancenlos. Angefeuert von den Fans zeigten die Gastgeber die eindeutig höhere Intensität und den größeren Willen zum Sieg. Doch auf die Unterstützung des heimischen Publikums setzten nun die Göttinger. „Beide Teams stehen unter Druck und müssen das Spiel gewinnen. Aber wir haben wieder den Heimvorteil und den wollen wir nutzen“, bekräftigt Göttingens Co-Trainer Sustersic.

Dabei wollen die Göttinger an die Leistung aus der Auftaktpartie anknüpfen. In dieser Partie überzeugten die Südniedersachsen als echte Einheit und legten mit einer starken Defensivleistung den Grundstein zum Sieg. Ähnlich will BBT am Sonntag agieren.

Doch anders als vergangenen Sonntag müssen die Göttinger die beiden überragenden Eisbären in den Griff bekommen: Moritz Hübner (2,00 Meter) und Marius Behr (2,01) haben unter den Körben klar dominiert und zusammen über 40 Punkte erzielt. Gelingt dies, dann gehen die Göttinger als Sieger vom Parkett. Davon ist BBT-Coach Tarrah überzeugt. „Wir brauchen eine Leistung wie in der Auftaktpartie. Und wir brauchen eine volle Halle.“ 

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.