Silberner Kaufmannslöffel für Hanne-Dore Schumacher

+
Hohe Auszeichnung: Hanne-Dore Schumacher erhielt in Göttingen den Silbernen Kaufmannslöffel von (von links) Willi Klie, Philipp Bremer und Prof. Dr. Bernt R. A. Sierke.

Göttingen. Den Silbernen Kaufmannslöffel erhielt am Dienstag die frühere Redakteurin Hanne-Dore Schumacher. Die hohe Auszeichnung wurde ihr im Alten Rathaus in Göttingen überreicht.

In der Laudatio hob Philipp Bremer, Vorsitzender von Pro City, hervor, dass sie sich bei ihrer Arbeit ganz auf den anderen und seine Themen und Bedürfnisse eingelassen habe. Und zum Geheimnis ihrer Erfolgs sagte Bremer: „Ehrliches, ungespieltes und neugieriges Interesse an jedem Menschen, der ihr gegenübersitzt.“ Gleichzeitig habe die frühere Redakteurin des Göttinger Tageblatts den richtigen Weg gefunden: „Dabei war Vernetzung nicht gleich Kumpanei: Stets kritisch, geradlinig, offen, und dabei konstruktiv, positiv und wertschätzend.“

Bei ihrer Arbeit habe Schumacher stets wert auf eine bunte Mischung der Geschichten, Lesestoff für jung und alt, Männer und Frauen, Geschichte über große Unternehmen, aber über kleine Geschäfte gelegt, sagte Bremer.

Silberner Kaufmannslöffel für Hanne-Dore Schumacher

Zuvor hatte Willi Klie vom Handelsverband Hannover die aktuelle Situation des Einzelhandels in Göttingen beleuchtet. Er lobte, dass die Modernisierung und Umgestaltung der Einkaufsstraßen in der Innenstadt fortgesetzt wird. „Aktive Standortpflege wird angesichts steigender Online-Umsätze und sinkender Tagesfrequenzen in den Städten immer wichtiger“, mahnte Klie die Einzelhändler.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.