1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Singalong-Chor soll Appetit auf Händel-Festspiele machen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Walter Gleitze

Kommentare

Das Konzert in der Jacobi-Kirche: George Petrou, neuer musikalischer Leiter der Händel-Festspiele, dirigierte den Singalong-Chor und das Jugend-Sinfonie-Orchester Göttingen.
Das Konzert in der Jacobi-Kirche: George Petrou, neuer musikalischer Leiter der Händel-Festspiele, dirigierte den Singalong-Chor und das Jugend-Sinfonie-Orchester Göttingen. © privat/nh

„Neue Horizonte“ ist das Motto der diesjährigen Händel-Festspiele. Der Singalong-Chor gaben gemeinsam mit dem Dirigenten und künstlerischen Leiter Georg Petrou einen kleinen Appetithappen auf die offiziellen Händel-Festspiele.

Göttingen – 2020 und auch 2021 fielen die Internationalen Händel-Festspiele wegen der Pandemie aus. In diesem Jahr aber hat die Göttinger Händel-Gesellschaft vom 12. bis zum 22. Mai unter dem Motto „Neue Horizonte“ wieder ein umfangreiches und höchst interessantes Programm erstellt.

Dabei hat es seit 2005 Tradition, dass sich ein Singalong-Chor bildet, der quasi als Appetithappen Geschmack auf die „offiziellen“ Händel-Festspiele machen soll.

So fanden sich in diesem Jahr 58 Sängerinnen und Sänger, die an drei je zweieinhalbstündigen Probenabenden von Michael Krause, Musiklehrer am Otto-Hahn-Gymnasium und Leiter des Göttinger Knabenchors – als Korrepetitor fungierte Michael Schäfer –, fünf Stücke aus Händels Oratorium „Belshazzar“ einstudierten.

Griechischer Dirigent mit bemerkenswerter internationaler Karriere

Die Generalprobe mit dem Jugend-Sinfonie-Orchester Göttingen, einstudiert von Daniel Eismann, fand einen Tag vor der Aufführung mit dem neuen musikalischen Leiter George Petrou statt.

Er schien von der Einstudierung durch Krause und Eismann so zufrieden gewesen zu sein, dass er bei der Generalprobe lediglich kleine Korrekturen vornahm und so die Generalprobe auch relativ kurz ausfiel.

George Petrou ist ein griechischer Dirigent, Pianist und Bühnenregisseur mit einer bemerkenswerten internationalen Karriere. Vom äußeren Erscheinungsbild ist Petrou das genaue Gegenteil seiner englischen Vorgänger Nicholas McGegan und Laurence Cummings.

Viel Applaus für Sänger und Jugend Sinfonie-Orchester

Locker leger in Jeans und Sportschuhen dirigierte er am vergangenen Sonntag dann bei der Aufführung um zehn Uhr in der Jacobikirche schwungvoll das Jugend-Sinfonie-Orchester und den Singalong-Chor.

Die fünf Stücke aus dem Belshazzar – dieses Oratorium wird am 14. Mai um 19 Uhr in der St. Johannis-Kirche aufgeführt – waren eingebunden in eine Messe.

Viel Applaus bekamen die Sängerinnen und Sänger und auch das Jugend-Sinfonie-Orchester vom zahlreich erschienenen Publikum, und auch Petrou zeigte sich zufrieden mit hochgestreckten Daumen in Richtung aller Teilnehmenden an dieser Aufführung.
(Walter Gleitze)

Auch interessant

Kommentare