Mehr als 30 Informationsständen

SNIC Innovationstage der Uni Göttingen: 400 Besucher an digitalen Messeständen

SNIC-Geschäftsstellenleiter Florian Renneberg sowie die Organisatorinnen Jasmin Düwell (links) und Caroline Heck.
+
Mit einem Video begrüßten SNIC-Geschäftsstellenleiter Florian Renneberg sowie die Organisatorinnen Jasmin Düwell (links) und Caroline Heck die Teilnehmer der digitalen Innovations- und Kooperationsmesse.

Rund 400 Besucher haben an den SNIC Innovationstagen teilgenommen, die der Südniedersachsen-Innovations-Campus (SNIC) und die Universität Göttingen in der vergangenen Woche erstmals ausgerichtet haben.

Göttingen – Mit jeweils mehr als 30 Informationsständen sowie Vorträgen, Workshops und Webkonferenzen bot die digitale Innovations- und Kooperationsmesse den Teilnehmern ein breites Angebot aus den Bereichen Innovative Forschung, Gründung, Kooperation, Coworking und Kreativwirtschaft, heißt es in einer Pressemitteilung. Parallel zu den Aktivitäten in den zwei digitalen Messehallen hatten die Teilnehmer über die gesamte Veranstaltungsdauer hinweg Gelegenheit, sich im virtuellen Café auszutauschen und zu vernetzen.

„Die Informationen an den Messeständen und die Vorträge wurden sehr gut angenommen. Es zeigt sich aber, dass der direkte Austausch im digitalen Raum noch immer mit einigen Hürden verbunden ist“, sagt Caroline Heck. Ihre Kollegin Jasmin Düwell ergänzt: „Wir werden die Erkenntnisse der Premiere nutzen, um den Austausch und die Begegnung beim nächsten Mal noch stärker zu fördern.“ Die beiden SNIC-Referentinnen der Universität Göttingen haben die Innovationstage organisiert.

„Gerade in Zeiten in denen der persönliche Austausch schwierig ist, ist es wichtig, Alternativen anzubieten, um die Akteure vor Ort miteinander zu vernetzen und Anstöße zur Zusammenarbeit zu geben“, sagt SNIC-Geschäftsstellenleiter Florian Renneberg. (Carolin Eberth)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.