137 Aussteller waren dabei

Von Sonnensystemforscher bis Bäcker: Tausende beim Berufs-Infotag

+
Berufsfeld Chemie: Am Stand der Berufsfachschule Naturwissenschaften der BBS II ließen Marie Sophie Bolle (Mitte) und Carina Zufuß ihre Besucher unter anderem ausprobieren, mit welcher Intensität verschiedene Chemikalien verbrennen. 

Göttingen. Mehrere tausend Jugendliche informierten sich über Berufsmöglichkeiten am Samstag in den Berufsbildenden Schulen II beim 16. Göttinger Berufsinformationstag (GöBit).

Sie kamen mit oder ohne Eltern, aber auch Erwachsene, die sich neu orientieren wollen waren dabei, um Einblicke in die vielfältige und bunte Welt der Ausbildungsberufe und Studienangebote zu bekommen und – noch wichtiger – gleich Kontakte zu knüpfen. Insgesamt hatten die Besucher die Chance, sich bei 137 Ausstellern an 143 Ständen zu informieren - bei so vielen wie noch nie.

Vorgestellt wurden mehr als 300 Ausbildungsberufe und Studiengänge aus Bereichen wie „Bauwesen, Architektur und Vermessung“, „Tourismus, Freizeit, Hotel, Gastronomie und Ernährung“, „Körperpflege und Hauswirtschaft“, Medizin, Psychologie, Pflege und Therapie“ oder „Technik und Technologiefelder“.

Vertreten war wieder alles - von der Bäckerei bis zur Universitätsmedizin, vom Lebensmitteldiscounter bis zur Ergotherapieschule, von der Krankenkasse bis zum Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung. Viele Jugendliche nutzten die Möglichkeit, sich durch praktische Angebote an Handwerksberufe heranzutasten. Andere ließen sich in Workshops von Experten wichtige Tipps zum Thema Bewerbung und Vorstellungsgespräch geben.

Oder sie informierten sich in Vorträgen über das Duale Studium, Studienfinanzierung oder Überbrückungsmöglichkeiten zwischen Schule und Beruf. Wer wollte, konnte seine Bewerbungsunterlagen am Stand der Berufsberatung der Agentur für Arbeit checken lassen und die Fotografen-Innung fertigte kostenlos professionelle Bewerbungsfotos an. Ergänzt wurden die etablierten Themenwelten „Ausbildung“, „Studium“, „Ausland und Freiwilligendienste“ sowie „Aktionen“ durch Informationsstände zu den Bereichen „Au-Pair“, „Work and Travel“ und „Freiwilligendienste“.

„Das ist eine großartige Veranstaltung“, lobte Ingo Siebert, der mit seinem 14-jährigen Sohn Arne den GöBit besuchte. „Das Angebot ist riesig und umfasst wirklich nahezu jeden Berufszweig“, so der Gieboldehäuser. Obwohl sein Sohn erst in zwei Jahren die Schule verlassen werde, hätten sich beide so früh wie möglich informieren wollen und seien deshalb schon hierher gekommen.

„Ich habe ein paar interessante Gespräche geführt“, meinte Arne, der sich besonders für den Bereich Flugzeugtechnik interessiert. Die Tatsache, dass man angesichts des Besucheransturms stellenweise Probleme hatte, an die Stände heranzukommen, störte die beiden etwas.

„Obwohl an den meisten Ständen gleich mehrere Berater standen, musste man schon sehr lange warten“, sagte Ingo Siebert. Deshalb hätten beide den Besuch auch vorzeitig abgebrochen, würden aber im kommenden Jahr wiederkommen. Dann wisse Arne schließlich auch ganz genau, welche Informationen er noch braucht. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.