Kreditinstitut stellt Bilanz vor

Sparkasse Göttingen wächst auf mehr als drei Milliarden Euro

+
Die Sparkasse Göttingen wächst weiter: Über den positiven Trend freuen sich die Vorstandsmitglieder Rainer Hald (rechts) und André Schüller.

Göttingen. Das Geschäft der Sparkasse Göttingen entwickelt sich prächtig: Die Bilanzsumme stieg 2017 um 7,1 Prozent auf 3,11 Milliarden Euro.

„Damit gehören wir zu den wachstumsstärksten Sparkassen in Niedersachsen“, freute sich Vorstandsvorsitzender Rainer Hald am Freitag bei der Vorstellung der Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr. Auch bei den anderen Kennzahlen gibt es positive Nachrichten. So stieg das Kundenkreditvolumen um 5,7 Prozent auf mehr als 2,5 Milliarden Euro, ein Zuwachs nach Tilgungen um etwa 140 Millionen Euro. 

Sparkasse Göttingen: Wachstum von über drei Prozent

Mit einem Wachstum von über 70 Millionen Euro (plus 3,6 Prozent) haben die Kundeneinlagen bei der Sparkasse Göttingen nochmals deutlich zugenommen und ein Volumen von fast 2,3 Milliarden Euro erreicht. Das Betriebsergebnis, also der Gewinn der Sparkasse, liegt mit 24,4 Millionen Euro sogar über dem Ergebnis von 2016.

Aus Sicht von Hald zeigt sich mit dem starken Wachstum bei Einlagen und Krediten die „gute realwirtschaftliche Verbindung der Sparkasse mit der Region Göttingen“. Hald: „Die Zahlen bestätigen uns, dass unser auf persönliche Nähe und Beratungsqualität angelegtes Geschäftsmodell auch im digitalen Zeitalter funktioniert.“

Wegen der anhaltenden Zinsflaute weichen immer mehr Kunden auf Wertpapiere als Anlageform aus: Der Umsatz in diesem Bereich wuchs um 20,7 Prozent auf 373,1 Millionen Euro.

Gut im Geschäft ist die Sparkasse auch im Immobiliengeschäft: Mit etwa 190 verkauften Objekten im Gesamtwert von über 53 Millionen Euro erzielte das Immobilienzentrum im dritten Jahr in Folge einen Spitzenumsatz, der laut Vorstand nur geringfügig unter dem Wert des Jahres 2016 liegt. Gleichzeitig beobachtet die Sparkasse, dass die Preise für Immobilien in der Stadt Göttingen weiterhin stark steigen.

Vorstandsvorsitzender Hald und sein Vorstandskollege André Schüller setzen weiterhin auf Filialen in der Fläche. So hat die Sparkasse Göttingen unverändert 26 Filialen. 630 Mitarbeiter, ebenso viele wie im Jahr 2016, sind für das Kreditinstitut tätig.

Neue Zentrale der Sparkasse wird im Herbst bezogen

Die Sparkasse Göttingen wird ihre neue Zentrale am Groner Tor voraussichtlich im Spätherbst beziehen.

Das sagte Vorstandsvorsitzender Rainer Hald bei der Vorstellung der Jahresbilanz. „Mit Errichtung des neuen Verwaltungsgebäudes werden vier Standorte der Sparkasse Göttingen zu einem neuen, zentralen Standort vereint“, so Hald. Er verspricht sich daraus Synergieeffekte wie effizientere und effektivere Arbeitsprozesse sowie die Minimierung der Betriebs- und Sachkosten. Laut Vorstandschef Hald liegen die Kosten für das Projekt im geplanten Rahmen von 40 Millionen Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.